Donnerstag, Juni 29, 2017


3.F Spielberichte

 


24. Juni 2017

SC Gatow III gegen Frohnauer SC III  1:4  (0:3)

Gelungener Saisonabschluss in Gatow

Das letzte Saisonspiel und gleichzeitig letzte Spiel für alle Spieler des Jahrgangs 2008 in der F-Jugend führte nach Gatow.  Alle hatten sich vorgenommen, dass dieser lange Weg nicht umsonst sein sollte und man vor allem in der ersten Halbzeit schon hellwach sein wollte. Tatsächlich übernahm unsere Mannschaft von Anfang an das Kommando und hatte durch Fabio schon in der ersten Minute einen Schuss gegen die Latte.  Danach gelang es, die Gastgeber größtenteils in ihrer eigenen Hälfte zu halten, so dass deren beste Gelegenheit durch einen Fernschuss entstand, der sehr gefährlich aufsetzte, aber von Ole letztlich sicher gemeistert werden konnte.  Umgekehrt spielten die Frohnauer sehr gut nach vorne, was schließlich den schön herausgespielten Führungstreffer durch Max brachte, der kurz darauf sogar auf 2:0 erhöhen konnte.  Kurz darauf konnte Lennart mit einem Fernschuss sogar auf 3:0 erhöhen, während der sehr gute Gatower Torhüter weitere Schüsse von Fabio und Lennart sowie Adrians Kopfballverlängerung eines langen Passes von Ole parieren konnte, dazu traf Max noch den Pfosten.  So ging es erstmalig in der Rückrunde mit einer auch dank einer vorzüglichen Laufleistung völlig verdienten Führung in die Pause.

Gatow stellte zur zweiten Halbzeit um und konnte sich mit einem neuen Stürmer (dem Torhüter aus der ersten Halbzeit) einen optischen Vorteil erspielen, während bei unserer Mannschaft bei recht schwülem Wetter der Schwung abhanden gekommen war.  So geschah recht lange relativ wenig, bis etwa zur Mitte der Halbzeit ein Schuss des Gatower Stürmers tückisch vor Ole aufsetzte und der den Ball zwar toll parierte, ohne aber verhindern zu können, dass er recht kurios über den Pfosten doch noch den Weg ins Tor zum Anschlusstreffer fand. Hier zeigte sich wieder einmal die gute Moral unserer Mannschaft, auf die der Gegentreffer wie ein Weckruf wirkte und die jetzt wieder beherzter zur Sache ging und sich das Spiel zurückholte.  So gelangen den Gatowern nur ein paar Schüsse, die allesamt sicher von Ole abgefangen wurden, während sich unsere Jungs und Nika viele Chancen erspielten, die aber jeweils zunächst vom sehr starken gegnerischen Torhüter abgewehrt werden konnten.  Schließlich brachte der schönste Spielzug der Begegnung die Entscheidung, als Lennart eine kurze Ecke zu Fabio spielte, der dann noch vorne ging und in die Mitte flankte wo er mit Adrian einen Direktabnehmer zum 4:1 fand, was dann auch der Endstand war.

Der letztlich immer sichere Auswärtssieg wurde erspielt durch Ole, der wieder sehr sicher im Tor stand und mehrfach Rückpässe in sehr gelungene Spieleröffnungen verwandeln konnte, in der Abwehr mit dem wie immer superfleißigen Leonard, der heute von Jarne und Marc sehr gut flankiert wurde, einem sehr lauf- und zweikampfstarken Mittelfeld mit Lennart, Max und Adrian sowie den offensiver aufgestellten Fabio und Nika, die sich viele Chancen erspielten, aber zumindest heute dafür leider nicht belohnt wurden.  So passte es, dass auch das informelle Elfmeterschießen dank sehr guter Paraden von Ole und einigen sehr starken Schüssen, u.a. von Max, Fabio, Adrian, Ole und Jarne, gewonnen werden konnte.

Rückblick

Die Rückrunde brachte nach dem Durchmarsch im Herbst und der Zuteilung zu einer neuen Staffel mit ausschließlich spielstarken Mannschaften wie erwartet keine einfachen Begegnungen mehr, aber unsere Mannschaft konnte dennoch immer mithalten. Die Niederlagen fielen jeweils nur sehr knapp und oft recht unglücklich aus.  Auf jeden Fall waren die Spiele sehr spannend, mit dem Höhepunkt wohl gegen die Füchse, als richtig (positive!) Stimmung unter den Zuschauern herrschte und man sich das Unentschieden mit einer sehr couragierten Leistung mehr als verdient hatte.

Als roter Faden zogen sich die häufig "verschlafenen" ersten Halbzeiten durch die Rückrunde, die dann stets in teilweise sehr beeindruckende Aufholjagden mündeten. So ging von den zweiten Halbzeiten am Ende nur eine verloren, während man gleich vier Mal den Platz als Sieger verlassen hätte. Sehr positiv ist die unglaubliche Moral der Mannschaft zu erwähnen, die bei allen Rückschlägen niemals aufsteckte und sich auch von eher robust auftretenden Gegnern weder einschüchtern noch provozieren ließ, sondern stets fair blieb und bis zur letzten Minute kämpfte.

Das Training findet noch bis zu den Sommerferien wie gewohnt statt - danach geht es hoffentlich zumindest für die 2008er unverändert in der E-Jugend weiter.


17. Juni 2017

Frohnauer SC III gegen BSC Rehberge III 4:6 (1:4)

Erneute unglückliche Heimniederlage

Mit dem BSC Rehberge ging es beim letzten Heimspiel der Rückrunde gegen die einzige Mannschaft, die wir schon aus der Hinrunde kannten, und bei welcher es im Hinspiel einen knappen, dank einer sehr guten Leistung verdienten Sieg für unsere 3. F gab.

Frohnau begann auch stark und Adrian traf beim ersten guten Angriff des Spiels gleich die Latte.  Im Gegenzug wurde jedoch ein Fernschuss der Rehberger von einem unserer Spieler so unglücklich abgefälscht, dass er unhaltbar über Ole hinweg zum 0:1 ins Tor fiel.  Damit war irgendwie schon der Ton für den Rest des Spiels gesetzt.  Die darauf folgende offensive, aber leider nicht sehr effiziente Spielweise unserer Mannschaft wurde dann bestraft, als ein weiter Ball des Torhüters aus dem Spiel heraus die Abwehr aushebelte und Rehberge zum 0:2 erhöhen konnte. Aber da unsere Jungs und Nika mittlerweile mit dem Aufholen von Rückständen vertraut sind, gaben sie nicht auf, und erzielten das 1:2, als ein weiter Abwurf von Ole von Adrian in den Lauf von Fabio weitergeleitet wurde, der dann überlegt vollendete.  Leider brachte dieses Tor aber nicht die Wende, da Rehberge zunächst wegen eines Handspiels einen Freistoß nahe unseres Tores erhielt und der sehr stark getretene Ball nach einer Berührung zum 1:3 ins Tor ging.  Direkt vor der Halbzeitpause folgte sogar noch das 1:4, wiederum durch einen beim Abwehrversuch unglücklich und unhaltbar abgefälschten Ball. Diese Nackenschläge würden andere Mannschaften vielleicht entmutigen, aber die unsrige kam mit vollem Schwung aus der Kabine und erzielte sofort durch einen schönen Schuss von Max das 2:4 und kurz darauf sogar das 3:4, als der sehr starke gegnerische Torhüter einen Schuss von Fabio nur nach vorne abwehren und Max abstauben konnte.

Danach hätte Max sogar zum großen Helden dieses Spiels werden können, aber er schoss allein vorm gegnerischen Torhüter knapp am Tor vorbei - und im Gegenzug konnte sich Rehberge zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit richtig durchsetzen und erzielte das 3:5.  Unsere Mannschaft ließ sich auch davon nicht entmutigen und hatte durch Max, Lennart und Fabio nochmals hochkarätige Möglichkeiten, die allesamt ungenutzt blieben, und musste dann als typische Folge ungenutzter Chancen das 3:6 hinnehmen. Die Moral der Frohnauer stimmte aber weiterhin, man machte weiterhin viel Druck auf das gegnerische Tor, welcher mit dem 4:6 durch Marc belohnt wurde.  Direkt vor Abpfiff hatte Fabio nochmals eine sehr gute Chance für eine Ergebniskorrektur, aber dafür oder für mehr reichte es an diesem Tag leider nicht.

Diese Niederlage war insgesamt sehr unglücklich und ärgerlich, weil man gegen eine sehr gute Mannschaft mindestens ebenbürtig war (wie sich auch beim Elfmeterschießen danach zeigte), aber man in der Abwehr etwas viel Pech und vorne etwas wenig Glück hatte.  Ole war wieder ein starker Rückhalt im Tor und bei den Gegentoren chancenlos, die Abwehr wurde nach Leonards kurzfristiger Erkrankung couragiert durch Johan und Jakob zusammengehalten, im Mittelfeld rannten Lennart, Max und Adrian wie die Wiesel und wurden dabei von den offensiv aufgestellteren Fabio, Nika und Marc unterstützt.

Am nächsten Samstag geht es zum letzten Spiel der Saison und dieser F-Jugendmannschaft (die 2008er sind ab Herbst alle in der E-Jugend) nach Gatow, wo alle unbedingt mit einem Erfolgserlebnis einen positiven Schlusspunkt setzen möchten.


 

Achtungserfolg beim Pfingstturnier in Borsigwalde

Am Pfingstsamstag nahm unsere 3. F am "Kiezhelden Pfingstturnier" des SC Borsigwalde teil, welches auf dem dortigen Vereinsgelände auf eine sehr sympathische Weise ausgerichtet wurde. Unsere Mannschaft schloss das Turnier am Ende auf einem verdienten 4. Platz bei zehn Teilnehmern ab und konnte dadurch viel Spielpraxis gewinnen, da der Spielplan in der Staffel ein fünfwöchige Spielpause vorsieht.  Zudem konnten unsere Neuzugänge Fabio und Ole sich unter Wettbewerbsbedingungen in das Team einfinden. Insgesamt zeigten sich unsere Jungs und Nika nach einem etwas müden Beginn sehr spielstark, erreichten als Gruppenzeiter (von fünf Mannschaften) das Halbfinale, welches gegen einen sehr starken Gegner erst im Elfmeterschießen knapp verloren wurde.  Danach waren ob der Enttäuschung leider die Akkus leer, so dass das Spiel um Platz 3 deutlich verloren ging, aber eine Runde Waffeln als Einstand der beiden neuen Mannschaftskameraden ließ die Laune gleich wieder ansteigen und man konnte sich bei der Siegerehrung wieder über den Pokal freuen.

Die Spiele im einzelnen:

FC Brandenburg (F3) gegen Frohnauer SC (F3)     0:2

Unsere Mannschaft begann überlegen und mit schönen Pässen, ließ sich jedoch vom spielschwachen Gegner in einer noch recht müden Vorstellung auf dessen Niveau herunterziehen (Stichwort "Knäuelbildung"), so dass aus der Überlegenheit nichts Zählbares heraussprang.  Letztlich zerschlug Fabio in einem gelungenen Einstand mit zwei Toren den Knoten, und kurz vor Schluss gab es nach einem Foul an Leonard noch einen Elfmeter, den Adrian aber zu zentral auf den Torhüter schoss und daher abgewehrt wurde.

Frohnauer SC (F3) gegen Berliner AK (F3)    0:1

Der Berliner AK war uns von einem Hallenturnier noch als sehr spielstark in Erinnerung geblieben und zeigte auch von Anfang an seine sehr entwickelte Spielanlage.  Dank einiger guter Paraden von Ole in seinem ersten Spiel für uns und einmal mit Hilfe des Pfostens konnte unsere Mannschaft lange die Null halten und hatte auch eigene Chancen, musste aber kurz vor Schluss nach einem sehr gelungenen Spielzug doch den Rückstand hinnehmen.

Frohnauer SC (F3) gegen SC Borsigwalde (F1)    4:0

Gegen die erste Mannschaft der Gastgeber waren unsere Jungs gleich hellwach, und noch in der ersten Minute schnappte sich Adrian im Mittelfeld den Ball, ging auf dem linken Flügel nach vorne, zog am Strafraum nach innen und erzielt die sehr frühe, beruhigende Führung.  Dann übernahm Max in seiner unaufhaltsamen Art das Spiel und prüfte den Torhüter mit einem harten Schuss, dessen Abpraller dann Nika zum 2:0 abstauben konnte.  Max' nächster Schuss traf das Lattenkreuz, dessen Abpraller dann von Adrian verwandelt wurde.  Am Ende belohnte sich dann Max nach einer schönen Einzelleistung mit dem Tor zum 4:0-Endstand.

Auffallend war die recht ruppige Spielweise der Borsigwalder, von der sich unsere Mannschaft aber weder anstecken noch einschüchtern ließ und so wieder eine große Moral und ein sehr gutes Spiel zeigte, trotz der Blessuren, die sich einige Spieler in dieser Begegnung holten.

SC Borsigwalde (F3) gegen Frohnauer SC (F3)    0:3

Nach einer längeren Pause ging es gegen die 3. F der Gastgeber und unsere Mannschaft knüpfte insgesamt nahtlos an die gute Vorstellung gegen deren 1. F an.  Lennart erzielte nach einem feinen Steilpass von Max das Führungstor, und Max selbst erhöhte mit einem strammen Fernschuss.  Lennart zeigte dann noch eine gute Kombination aus voller Aufmerksamkeit und guten Nerven, als er erst einen vom gegnerischen Torhüter getretenen Freistoß nach Mittellinienabseits blockte und den freien Ball dann von der Mittellinie aus ins leere Tor schoss.

Damit hatte sich unsere Mannschaft als Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifiziert und traf auf Viktoria 89 aus Lichterfelde, die ihre Gruppe bei starker Konkurrenz (u.a. den späteren Turniersieger BFC Preußen) verlustpunktfrei gewonnen hatten.

Halbfinale:

Frohnauer SC (F3) gegen Viktoria 89 (F3)     0:0 (2:3 nach Elfmeterschießen)

Wir hatten bei einem Hallenturnier im letzten Winter schon die 5. F von Viktoria als sehr spielstark erlebt und wurden auch hier nicht enttäuscht.  Insgesamt war Viktoria überlegen, allerdings hielt unsere Mannschaft gut dagegen und konnte sich auch einige Chancen erspielen, die leider nicht erfolgreich waren, so dass das torlose Unentschieden am Ende der regulären Spielzeit letztlich gerecht war.

So musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen, wo die drei Schützen von Viktoria ihre Schüsse unhaltbar für Ole im Tor unterbrachten, während bei uns zwar Max und Adrian sicher verwandelten, aber Lennart leider etwas zu hoch zielte. 


Spiel um Platz 3:

Berliner AK (F3) gegen Frohnauer SC (F3)    4:0

Die unglückliche Halbfinalniederlage hatte bei unseren Jungs und Nika sichtbar aufs Gemüt geschlagen, so dass beim letzten Spiel - erneut gegen den Berliner AK - die Akkus im Kopf einfach leer waren.  Dieses Mal musste man früh den Rückstand hinnehmen und kurz darauf waren erste Auflösungserscheinungen zu erkennen, die zu zwei weiteren Gegentoren führten.  Danach fingen sie sich wieder und erspielten sich auch Chancen für den Ehrentreffer, mussten aber am Ende noch ein weiteres Gegentor durch einen für Ole nicht haltbaren Fernschuss hinnehmen.

Zunächst waren alle natürlich tief enttäuscht, aber nach einer Runde Waffeln (nochmals vielen Dank an die Eltern von Fabio und Ole, herzlich willkommen in der Mannschaft!) und der Siegerehrung war man auch stolz auf die insgesamt gute Leistung an diesem Tag.

Das Turnier wurde am Ende vom BFC Preußen gewonnen, die damit erfolgreich Revanche für die Niederlage im Gruppenspiel nahmen, da Viktoria 89 nach Auskunft des Trainers nach dem Halbfinale gegen unsere Mannschaft "einfach platt" war.

Mit dabei waren: Jakob und Ole abwechselnd im Tor, der wie immer sehr fleißige Leonard in der Abwehr, unterstützt von Paul und Philipp, Lennart, Max und Adrian im Mittelfeld und Fabio, Nika und Marc vorne im Sturm und im Mittelfeld. 


Frohnauer SC III gegen Reinickendorfer Füchse III 2:2 (0:1)

Hochverdientes Unentschieden nach großartiger Leistung

Einige unserer erfahrenen Spieler blickten skeptisch auf das Heimspiel gegen die Füchse, weil vor achtzehn Monaten unsere damals neu formierte 3. F-Mannschaft sich bei diesem Gegner ihre bis heute und bei weitem höchste Niederlage im zweistelligen Bereich eingefangen hatte und die Füchse sich damals schon mit einer weit überlegenen Spielanlage präsentierten.

Die Gäste begannen daher erwartet stark und setzten unsere Mannschaft dauerhaft unter Druck, ohne zunächst richtig zwingend zu werden, da unsere Truppe von Anfang an hellwach war und sich mit viel Einsatz entgegenstemmte.  So dauerte es bis in die zweite Hälfte der ersten Halbzeit, dass die Füchse eine schöne Kombination im Mittelfeld aufziehen und dann einen schönen Fernschuss unhaltbar ins rechte obere Eck setzen konnten.  Die Füchse hatten in der Folgezeit mehrere gute Gelegenheiten, während Frohnau nur wenige Male in die Nähe des gegnerischen Tores kam. Allerdings hielt unsere Mannschaft insgesamt so gut dagegen, dass man nicht völlig chancenlos aussah. Dies zeigte sich dann mit dem Beginn der zweiten Halbzeit, die unsere Mannschaft dann richtig druckvoll und mit einem Paukenschlag begann, als Lennart fast unmittelbar nach dem Wiederanpfiff mit einem für ihn schon fast typischen Fernschuss den gegnerischen Torhüter zum Ausgleich überwinden konnte.  Damit entwickelte sich dann endgültig ein hochintensives Spiel mit sehr guten Torszenen auf beiden Seiten.  Die Füchse legten dabei eine sehr robuste, aber nicht absichtlich unfaire Gangart an den Tag, von der sich unsere Jungs und Nika aber weder provozieren noch einschüchtern ließen.  Gerade Max und Leonard, aber auch die anderen Spieler musste so einiges einstecken, bekamen dadurch jedoch einige Freistöße zugesprochen.  Einer davon wurde von Lennart nach Antippen durch Leonard als indirekter Freistoß ausgeführt und an die Latte geschossen, der Abpraller wurde von Marc nochmals an die Latte geschossen, bevor die Füchse die Situation dann gerade so bereinigen konnten. Leider rächt es sich immer wieder, wenn man seine Chance nicht verwerten kann, und so gelang es wenig später den Füchsen, durch einen ins lange Eck geschlenzten Ball, der vom Innenpfosten ins Tor sprang, wieder in Führung zu gehen.  Unsere Mannschaft ließ sich davon nicht entmutigen und ging weiterhin mit unverminderter Intensität zur Sache.  Ein wenige Minuten vor dem Schlusspfiff in der eigenen Hälfte nach einem Foul zugesprochener Freistoß wurde von Leonard kurz auf Max gespielt, der seine Gegenspieler gekonnt abschüttelte und dann einen höchst präzisen Pass auf Adrian durchsteckte, der sich dann ebenfalls durchsetzte und dem gegnerischen Torhüter mit einem strammen Schuss keine Chance ließ und so den viel umjubelten Ausgleich erzielte.

Bis zum Spielende versuchten beide Mannschaften nochmals, das Spiel für sich zu entscheiden, aber letztlich blieb es beim verdienten Unentschieden in einem Match, welches gerade in der zweiten Halbzeit für die vielen Zuschauer viele spannende Aktionen zu bieten hatte.  Unsere Jungs waren echt platt, da die Füchse mit fast zwei kompletten Mannschaften angereist waren und der Trainer immer sehr gut auf einander abgestimmte, gleich starke Dreierketten ein- und auswechselte.  Ein großes Lob geht an die starke Abwehr um den erneut überragenden Leonard, der sich auf Johan an seiner Seite stets verlassen konnte, während sich das Mittelfeld und der Sturm um Max, Juri, Marc, Nika, Lennart und Adrian ebenfalls mit einer sehr hohen Laufleistung bei recht warmem Wetter verausgabten.  Dazu musste Jakob im Tor sowohl im Spiel als auch bei freundschaftlichen Elfmeterschießen nur die wirklich unhaltbaren Bälle passieren lassen. 


06. Mai 2017

SV Rot-Weiß Viktoria Mitte III gegen Frohnauer SC III   5:3 (3:2)

Auswärtsniederlage trotz guten Spiels

Der heutige Spieltag führte uns in die Stralsunder Straße im Wedding zu einem noch unbekannten Gegner, der das Spiel druckvoll beginn, aber dank einer von Anfang an hellwachen Abwehr unserer Mannschaft nicht zur Entfaltung kam.  So wogte das Spiel recht lange zwischen den Strafräumen hin und her, bevor in einer schnellen Aktion unser Mittelstürmer Marc einen Steilpass auf Adrian erlaufen und mit einem satten Schuss unhaltbar zum 1:0 und damit der ersten Frohnauer Führung in der Rückrunde verwandeln konnte. Viktoria Mitte wurde jetzt stärker und hatte zunächst Pech mit einem Pfostenschuss, erzielte dann aber mit viel Glück bzw. nach einer Verkettung unglücklicher Umstände für unsere Abwehr den Ausgleich.  Daraufhin wirkte unsere Mannschaft etwas konsterniert, so dass die Gastgeber unmittelbar darauf sogar mit 2:1 in Führung gehen konnten.  Offenbar brauchen unsere Jungs (und Nika) aber immer einen Rückstand, denn danach übernahmen sie das Spiel und erzwangen durch Torabschlüsse mehrere Eckbälle.  Einer davon fand seinen Weg zu Adrian, der zunächst den Pfosten traf und dann den Abpraller zum 2:2-Ausgleich verwandelte.

Leider gelang Viktoria Mitte kurz vor der Halbzeit der erneute Führungstreffer und nach dem Wiederanpfiff sogar das 4:2.  Unsere Mannschaft zeigt trotz der Rückschläge weiterhin eine sehr gute Moral, lief jedem Ball hinterher und konnte sogar eine optische Überlegenheit herstellen.  Jakob und auch der gegnerische Torhüter zeigten dabei einige sehr gute Aktionen, mit denen sie jeweils sehr gute Schüsse auf ihr Tor entschärfen konnten.  Einen von Adrian abgefangenen und direkt aufs Tor zurückgeschossenen Abstoß konnte der gegnerische Torhüter jedoch nur unzureichend abwehren, der Ball trudelte auf der Torlinie und wurde dann von Lennart zum 4:3-Anschlusstreffer im Tor versenkt. Damit keimte nochmals Hoffnung auf, zumindest ein Unentschieden zu erzielen, jedoch gelang es Viktoria Mitte, den Frohnauer Sturmlauf in der letzten Spielminute mit einem unhaltbaren Fernschuss, der von der Unterkante der Latte ins Tor ging, mit dem 5:3 zu beenden.

So wurde eine tolle kämpferische und spielerische Leistung unserer Mannschaft leider nicht belohnt, aus der Leonard als Abwehrchef mit einem großen Bewegungsradius und einem schon sehr imposanten Stellungsspiel besonders hervorstach.  Bei einigen Gegentoren machten letztlich Kleinigkeiten und eine wohl etwas größere Zielstrebigkeit der gegnerischen Mannschaft bei der Balleroberung, verbunden mit einem etwas robusteren, aber nicht unfairen Auftreten, den Unterschied.


29. April 2017

Frohnauer SC III gegen SC Charlottenburg III 3:4 (0:2)

Unglückliche Heimniederlage nach erneuter Aufholjagd

Das erste Heimspiel der Rückrunde brachte uns mit dem SC Charlottenburg einen bislang unbekannten Gegner, der gleich sehr stark begann und unsere Mannschaft gehörig unter Druck setzte.  Insbesondere der schnelle und sehr spielstarke Mittelstürmer der Charlottenburger brachte die gesamte Hintermannschaft wiederholt in Verlegenheit und erzielte auch prompt das 0:1, als er sich wieder einmal durchgesetzt hatte. Kurz darauf führte ein schöner Schuss ins linke obere Eck sogar zum 0:2 - und es stand zu befürchten, dass es so weitergehen würde, denn die Gegner spielten sich Chance um Chance heraus, während unsere Mannschaft meist in Höhe der Mittellinie hängen blieb.  Letztlich konnte aber in der ersten Halbzeit dank einer sehr starken Leistung von Leonard, einigen guten Aktionen von Jakob und einigen geblockten Bällen ein weiteres Gegentor verhindert werden, während man selbst gerade mal zu einer halbwegs guten Gelegenheit kam.

Fast noch auffälliger als in der Vorwoche war die Mannschaft ansonsten sehr passiv, schaute den Gegnern zu, kam zu spät in die Bälle und war irgendwie nicht so richtig wach. Die zweite Halbzeit begann dann wie schon vor dem Spiel vereinbart mit Noel im Tor und Jakob in einer neuen Rolle als Feldspieler. Unsere Frohnauer zeigten sich etwas aktiver, allerdings musste man das 0:3 hinnehmen, als ein flacher Fernschuss unmittelbar vor dem Tor durch einen Spieler der anderen Mannschaft noch unhaltbar abgefälscht wurde.  Unsere Jungs und Nika waren aber nicht geschockt, vielmehr zeigte Lennart postwendend durch eine schöne Einzelleistung, wozu sie alle so fähig sind und verkürzte auf 1:3.  Gleich darauf konnte Max den gegnerischen Torhüter durch einen satten Schuss von rechts sogar zum 2:3 überwinden. 

In der Folgezeit entwickelte sich ein sehr gutes, offenes Spiel zwischen zwei ebenbürtigen Mannschaften, denn die Charlottenburger hatten keineswegs nachgelassen, sondern unser Team sich erheblich gesteigert.  Damit gab es Chancen auf beiden Seiten, wobei sich Leonard und Noel hier mehrfach durch gute Aktionen auszeichnen konnten.  Schließlich gelang Juri kurz vor Schluss sogar mit einer ebenfalls wunderbaren Aktion der inzwischen verdiente Ausgleich zum 3:3, der allerdings nicht lange hielt, da Charlottenburg den Anstoß als Vorlage nahm, um einen hart und perfekt geschossenen Ball unhaltbar für Noel zum Siegtreffer zu verwandeln. Am Ende ging unserer Mannschaft dann leider die Zeit aus, so dass sie sich erstmals seit langer Zeit wieder in einem "Pflichtspiel" geschlagen geben musste.

Als Fazit der ersten beiden Spiele in der neuen Staffel lässt sich festhalten, dass die Gegner jetzt viel stärker sind als in der letzten Saison, unsere Mannschaft aber auch mithalten kann und man jeweils durch "Verschlafen" der ersten Halbzeit einen beide Male möglichen Sieg verpasst hat.  Auf jeden Fall sind unsere Spiele jetzt für die Zuschauer viel spannender geworden!


22. April 2017

Nordberliner SC III gegen Frohnauer SC III   2:2 (2:0)

Verdientes Unentschieden nach Aufholjagd

Nachdem unsere Mannschaft die Herbstrunde mit teilweise sehr hohen Siegen und verlustpunktfrei absolviert hatte, wurde sie für die Frühjahrsrunde in eine neue Staffel eingeteilt, in welcher die besten Mannschaften aus der Herbstrunde zusammengeführt wurden.  Als erstes Spiel ging es dann auswärts nach Heiligensee zum Nordberliner SC, gegen den wir vor Jahresfrist zu Hause noch zweistellig verloren hatten.  Nach der Absage von Jakob ging Noel ins Tor, der bereits bei einem Hallenturnier im Winter eine gute Leistung als Torhüter gezeigt hatte.

Die Gastgeber drückten anfangs auch auf unser Tor, allerdings konnte sich unsere Mannschaft nach einigen Minuten befreien und eine sehr gute Chance herausspielen, die aber vom guten gegnerischen Torhüter vereitelt wurde.  Leider gelang den Heiligenseern im Gegenzug der Führungstreffer, als unsere Jungs bei allen Stationen einen halben Schritt zu spät dran waren und ein Fernschuss sich am Ende unglücklich über Noel hinweg ins lange Eck senkte.  In der Folge blieb unsere Mannschaft oft in der dicht gestaffelten Abwehr des Gegners hängen, weil man irgendwie noch nicht richtig wach war und die letzte Bestimmtheit vermissen ließ - sie spielten nicht richtig schlecht, doch deutlich unterhalb ihrer Möglichkeiten.  Der Nordberliner SC erhöhte vor der Pause noch auf 2:0, als man nach einer Ecke den Ball nicht richtig weg bekam und ein Nachschuss für Noel nicht zu halten war.

Nach der Pause war dann bei unserer Mannschaft eine Leistungssteigerung zu erkennen, man schnürte den Gegner phasenweise in seiner Hälfte ein und ließ ihn sein Spiel gar nicht mehr aufbauen.  So konnte Adrian schließlich ein Abspiel des Torhüters abfangen und so schnell abschließen, dass dieser den Ball überrascht durch seine Beine passieren ließ. Im Anschluss wurde das Spiel sehr abwechslungsreich und unsere Abwehr gefordert, die aber diese Prüfung mit Bravour bestand. So hielt Leonard im Zentrum abwechselnd von Johan und Jarne flankiert alles zusammen, während Paul in der zweiten Halbzeit den spiel- und laufstärksten Gegenspieler weitgehend aus dem Spiel nahm und Noel wie schon in der ersten Hälfte viele Bälle sicher fing und dazu einige brenzlige Situationen vorzüglich entschärfte.  Nach einer gegnerischen Ecke zeigte die Mannschaft dann bestes Umschaltspiel, als Adrian auf der linke Seite den Ball nach vorne trieb und er gemeinsam mit Nika, Mark und Lennart eine Überzahlsituation vor dem gegnerischen Tor herstellen konnte.  Seine Hereingabe wurde von Lennart und Mark knapp verpasst, die damit jedoch den gegnerischen Torhüter so ablenkten, dass er den Ball ins lange Ecke zum Ausgleich passieren lassen musste.  Eine weitere gute Chance unserer Mannschaft wurde vom Schlusspfiff abgebrochen, so dass am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden zum Saisonauftakt erzielt werden konnte, welches sich aufgrund der Entstehung wie ein kleiner Sieg anfühlte.

Nächstes Spiel: Samstag, 29. April 2017, um 13 Uhr zu Hause gegen den SC Charlottenburg.


Freundschaftsspiel: 
 
25. März 2017

Frohnauer SC III  gegen Grün-Weiß Neukölln III    4:2 (2:2)

Gelungene Heimpremiere der neuen Trikots

Zur Saisonvorbereitung konnte die 3. F-Jugendmannschaft des Grün-Weiß Neukölln eingeladen werden, die ebenso wie unsere Mannschaft die Herbstrunde mit teilweise sehr hohen Siegen und verlustpunktfrei absolviert hatte. 

Dieser Gegner erwies sich bei schönstem Frühlingswetter von Anfang an als der erhoffte spielstarke Gegner, der gleich mit einem Pfostenschuss ein erstes Zeichen setzen konnte.  Unsere Jungs ließen sich aber nicht einschüchtern, kamen selbst zu einigen Chancen und konnten dann durch Lennart nach Zuspiel von Adrian in Führung gehen.  Neukölln ließ aber nicht locker, spielte weiter nach vorne und konnte durch einen verdeckten Schuss etwas unglücklich für Jakob den Ausgleich erzielen.  Kurz darauf gelang den Gästen nach einer Ecke sogar der Führungstreffer, wovon sich unsere Mannschaft aber nicht beeindrucken ließ und wenig später durch Adrian noch das 2:2 und damit den Halbzeitstand erzielen konnte. Frohnau kam auch besser in die zweite Halbzeit hinein und ging nach einem von Adrian abgefangenen Ball und den Umweg über den Pfosten wieder in Führung.  In der Folge spielten beide Mannschaften mit teilweise gelungenen Kombinationen nach vorne und kamen auch zu guten Chancen, von denen Mark eine nach einem schönen Zuspiel von Juri zum 4:2 nutzen konnte, als er sich mit großer Bestimmheit gegen den Torhüter durchsetzte.  Umgekehrt gelang es dank des Pfostens und mehrerer großartiger Aktionen von Jakob, weitere Treffer von Neukölln zu verhindern.

Damit kamen unsere Jungs zu einem vielleicht etwas glücklichen, aber aufgrund der kämpferischen und läuferischen Leistung doch verdienten Sieg gegen einen sehr spielstarken, aber auch vom Einsatz her sehr robusten Gegner.  So ließen sich unsere Spieler von mancher doch sehr harten Aktion der Gegenspieler nicht einschüchtern, blieben dabei stets fair, machten beherzt weiter, halfen sich in der Defensive aus und setzten sich im Sturm gegenseitig sehr gut in Szene. So wurden die neuen Trikots bei ihrer Heimspielpremiere sehr gut eingeführt, dazu bekam die Mannschaft reichlich Spielpraxis gegen einen vergleichbaren Gegner und dazu jede Menge Motivation für den Start in die Frühlingssaison.  Gegenwärtig ist leider noch nicht abzusehen, ob die Versuche erfolgreich sein werden, ein weiteres Freundschaftsspiel zu organisieren, damit auch die Spieler noch Praxis erhalten, die dieses Mal nicht dabei sein konnten.
 
Kader: Jakob, Johan, Leonard, Paul, Max, Theo, Mark, Lennart, Adrian, Juri 

Hallenturniere in den Winterferien 2017
 
Zweiter Platz beim Hallenturnier des Berliner AK am 28. Januar 2017

Das erste Hallenturnier dieses Winters führte am ersten Wochenende der Winterferien auf Einladung des Berliner AK 07 in den Wedding.

Bei vier teilnehmenden Mannschaften, die in einem Hin- und Rückspielmodus alle gegeneinander spielten, wurde mit insgesamt 6 Spielen à 12 Minuten zunächst wie erhofft reichlich Spielpraxis erworben. Dazu wurde mit einem Sieg gegen den Gastgeber und Turniersieger bei vier Unentschieden und einer Niederlage am Ende der zweite Platz belegt und so ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Nach zwei 1:1-Unentschieden gegen Hertha 06 und Borsigwalde musste sich unsere Mannschaft zunächst dem sehr starken Gastgeber mit 0:2 geschlagen geben. Bei den Rückspielen gab es zunächst wieder ein 1:1 gegen Borsigwalde und dann ein torloses Unentschieden gegen Hertha 06, bevor es mit viel Fleiß und Einsatz gelang, die Gastgeber und gleichzeitig mit Abstand spielstärkste Mannschaft des Turniers durch ein Tor von Lennart mit 1:0 zu besiegen.  In den beiden letzten Spielen hatte sich Noel bereit erklärt, ins Tor zu wechseln, und gemeinsam gelang es, dass er bis zum Schluss eine weiße Weste behalten konnte.

Damit fand das Turnier für die Frohnauer (Aufstellung: Jakob, Theo, Lennart, Fiete, Nika, Jarne, Noel) ein gutes und aufgrund der gezeigten Leistungen auch verdientes Ende!

Alle Ergebnisse des Turniers finden sich unter:

https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1485277172

Sechster Platz beim Winterturnier des Rixdorfer SV am 04. Februar 2017

Das zweite Turnier in diesem Winter führte zum Rixdorfer SV nach Neukölln, wo schon im Vorfeld spielstarke Gegner aus der Landesliga zu erwarten waren.

Ferienbedingt standen lediglich Jakob, Theo, Fiete, Lennart, Nika und Adrian zur Verfügung, so dass aufgrund des 5+1-Formats des Turniers kein Auswechselspieler zur Verfügung stand und insgesamt sechs Spiele à 12 Minuten zu absolvieren waren. Das erste Spiel gegen Hilalspor konnte ausgeglichen gestaltet werden und ging unglücklich mit 0:1 verloren, als ein direkt verwandelter Freistoß regelwidrig als Tor gewertet wurde. Beim zweiten Spiel gegen die sehr spielstarke 5. F von Viktoria 89 aus Lichterfelde musste man der besseren Spielanlage der Gegner Tribut zollen, die mit zwei mustergültigen Angriffen einen 2:0 Sieg herausspielten.  Ein Tor unserer Mannschaft wurde leider nicht gegeben, obwohl alle in der Halle - mit Ausnahme des Schiedsrichters und der gegnerischen Mannschaft - den Ball über der Linie gesehen hatte, was zum zwischenzeitlichen Ausgleich geführt hätte.  Viktoria war die beste Mannschaft des Turniers, wurde am Ende wegen eines eigentlich irregulären Gegentors nur Zweiter (Schuss aus der gegnerischen Hälfte). Im dritten Spiel gegen den Landesligisten Türkiyemspor war unsere Mannschaft dann anfangs etwas von der Rolle, geriet mit 0:3 in Rückstand, fing sich danach aber, als Lennart den Anschlusstreffer erzielen und man einige weitere Chancen herausspielen konnte.  Am Ende ging man jedoch mit dem 1:3 vom Platz. Das vierte Spiel gegen den späteren Turniersieger TSV Rudow konnte lange offen gestaltet werden, bevor der Gegner nach einer Ecke eine Unaufmerksamkeit ausnutzte und recht glücklich das Siegtor erzielte. Unsere Mannschaft ließ sich jedoch nicht entmutigen und ging im nächsten Spiel gegen einen sehr ruppig agierenden Al Dersimspor durch Fiete in Führung, bevor man noch den Ausgleich hinnehmen musste. Beim letzten Spiel gegen den Gastgeber war unserer Mannschaft dann die Müdigkeit schon anzumerken, allerdings gelang es dennoch, von Anfang an aufs gegnerische Tor zu drücken, und nach einigen verpassten Chancen gelang Theo mit einem blitzsauber verwandelten Handelfmeter der Führungstreffer.  Im Anschluss daran erhöhten Lennart und Adrian noch zum 3:0 Endstand und sorgten so für ein versöhnliches Ende des Turniers, welches mit einem Pokal für den sechsten Platz belohnt wurde.

Auch wenn letztlich etwas viele Niederlagen zu beklagen waren, so hat die Mannschaft doch gegen sehr spielstarke und höherklassige Gegner Spielpraxis gewinnen können und sich dabei - bis auf die Spiele gegen Viktoria und Türkiyemspor - oft auch als gleichwertig erwiesen.  Einsatz und Kampfgeist stimmten dazu in jedem Spiel, jeder half dem anderen aus und es gab kein Lamentieren und kein Meckern bei den Gegentoren, so dass der Zusammenhalt der Mannschaft immer gegeben war. 

Achter Sieger beim Turnier von Viktoria 89 in Lichterfelde 05.03.2017

...aber um einige Erfahrungen reicher!

Am 5. März nahm die 3. F an einem Einladungsturnier von Viktoria 89 in Lichterfelde teil, mit welchem bei insgesamt milden Temperaturen, aber manchmal frischen Windböen die Freiluftsaison 2017 eröffnet wurde.  Leider landete unsere Mannschaft in einem sehr ausgeglichen besetzten Teilnehmerfeld  etwas unglücklich auf dem achten und damit letzten Platz, was sich wie folgt abspielte:

Eintracht Falkensee - Frohnauer SC  1:1
Unsere Mannschaft wirkte im ersten Spiel im Freien seit gut vier Monaten noch etwas unkonzentriert und geriet von Anfang an stark unter Druck, so dass Jakob mit mehreren guten Paraden dafür sorgen musste, dass es kein Gegentor gab.  Etwas überraschend erzielte Lennart dann bei einem Entlastungsangriff das Führungstor.  Das Glück hielt allerdings nicht lange und kurz vor Schluss musste man noch den Ausgleichstreffer hinnehmen.  Letztlich belegt Falkensee später den zweiten Platz und musste sich nur im Endspiel der sehr starken 5. F von BFC (Dynamo) Berlin geschlagen geben, welche die Vorrunde mit 10:0 Toren absolviert hatte.

FC Berlin 23 - Frohnauer SC 0:0
In einem sehr ausgeglichenen Spiel stand unsere Mannschaft jetzt besser und ließ kaum eine Chance zu, kam auch umgekehrt zu einigen Schussgelegenheiten, die der gegnerische Torhüter aber parieren konnte.

Frohnauer SC - Lichtenrader BC  0:1
Hier spielte unsere Mannschaft gegen einen vergleichbar starken Gegner sehr gut und spielte vielversprechende Chancen durch Mark und Juri heraus.  Lichtenrade kam kaum vor unser Tor und erzielte durch einen glücklichen Fernschuss in Form einer Bogenlampe, die sich unhaltbar für Jakob ins Tor senkte, den Führungstreffer, und konnte den Vorsprung über die Zeit retten.

"Kleines Halbfinale" für die Plätze 5 bis 8
Frohnauer SC - Berolina Strahlau  1:1  (2:3 n.E.)
Auch hier sahen wir erneut ein sehr ausgeglichenes Spiel, in welchem Frohnau nach einem zunächst von Adrian und Juri vorgebrachten Angriff dank eines tollen Einsatzes von Mark in Führung ging.  Leider hielt diese Führung nicht sehr lange, aber danach zeigte unsere Mannschaft ihre beste Phase im ganzen Turnier und drückte auf eine erneute Führung, für welche leider die Zeit nicht reichte.
Damit musste ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen, wo Jakob noch den ersten Schuss parieren konnte und er bei den beiden anderen zwar die Ecken ahnte, aber die Schüsse zu hart und zu platziert waren.  Dagegen schossen Theo und Lennart ihre Elfmeter leider zu sehr in die Mitte und nur Adrian konnte seinen Schuss sicher verwandeln, so dass es in das Spiel um Platz 7 ging

Spiel um Platz 7
TSV Mariendorf - Frohnauer SC 1:0
Auch in diesem Spiel war für die Frohnauer mehr drin, aber Mariendorf konnte durch ein sehr schön herausgespieltes Tor in Führung gehen.  Danach machte unsere Mannschaft noch gehörig Druck, ließ jedoch das nötige Quentchen Glück vermissen und ein letzter gut aussehender Angriff wurde durch den Schlusspfiff abgebrochen. 

Nika und ihre Jungs waren mit dem Ergebnis natürlich enttäuscht, aber es bleibt festzuhalten, dass die Einstellung aller Spieler bis zur letzten Minute gestimmt hat, dass man sich gegenseitig aushalf und es vor allem bei den Gegentoren keine Schuldzuweisungen gab.  Dazu diente die Turnierteilnahme auch dazu, dass die Mannschaft Spielpraxis bekommt und am 22. April nicht per Kaltstart in die Rückrunde mit sehr starken Gegnern starten muss.  Für einige Spieler waren es die ersten Spiele gegen andere Mannschaften überhaupt, dazu lassen die häufigen Auswechslungen (die wilden 13 haben alle ungefähr gleich lang gespielt) und die damit oft wechselnde Besetzung auf dem Platz es auch nicht so einfach zu, einen Spielfluss zu finden.  Und zum Schluss müssen sich alle auch wieder daran gewöhnen, gegen fremde Mannschaften zu spielen, die auch mal ihre körperliche Überlegenheit einsetzen, und dass man sich da nicht einschüchtern lassen darf.  Insgesamt gesehen also doch ein erfolgreicher Ausflug ans andere Ende der Stadt, denn auf den gezeigten Leistungen aller lässt sich aufbauen!                 

27. November 2016

BSC Rehberge III gegen Frohnauer SC III      3:5 (2:3)

Ein hart erkämpfter Auswärtssieg bringt den verlustpunktfreien Staffelsieg

Das letzte Spiel der Herbstsaison führte an einem kalten, aber sonnigen Sonntagmorgen in den Wedding, wo unsere Mannschaft natürlich ihre reine Weste behalten wollte, aber auch nahezu mit Vollbesetzung und wieder mit Jakob im Tor antreten konnte. 
Die Gastgeber zeigten sich dabei erwartungsgemäß als eine sehr spiel- und dribbelstarke Mannschaft, die zunächst sehr viel Druck aufbaute, aus dem sich die Frohnauer erst nach einiger Zeit mit gelungenen Aktionen befreien konnten.  Nach einem gegnerischen Abschlag reagierte Max am schnellsten und verwandelte den abgefangenen Ball direkt zum etwas überraschenden Führungstreffer.  Kurz darauf konnte Max sogar auf 0:2 erhöhen. 
Die Freude über die Führung währte nicht lange, da ein von Rehberge von der Mittellinie aus getretener indirekter Freistoß den Weg durch diverse Spieler hindurch an den Innenpfosten fand, von wo aus er sehr unglücklich für Jakob ins Tor ging.  Kurz darauf konnte Juri den alten Abstand wieder herstellen, bevor ein weiterer Fernschuss von Rehberge unhaltbar ins Tor abgefälscht wurde.  Mit dem knappsten Halbzeitvorsprung in dieser Saison ging es in die Kabine.

Rehberge drängte in der zweiten Halbzeit zunächst auf den Ausgleich, der aber durch eine große kämpferische Leistung und einige spektakuläre Rettungsaktionen u.a. durch Noel und in einer Situation gleich doppelt durch Leonard verhindert werden konnte.  Dazu zeigte auch Jakob in mehreren Situationen sein Können.  Auf der Gegenseite krönte Max seine sensationelle Leistung, als er einen Freistoß so scharf und flach in den gegnerischen Strafraum trat, dass der Torhüter ihn nur noch ins eigenen Netz ablenken konnte.  Nur wenige Minuten später konnte Lennart nach guter Vorarbeit von Adrian sogar auf 2:5 erhöhen.  Rehberge gab nicht auf und konnte noch auf 3:5 verkürzen, allerdings nicht mehr den Sieg gefährden, da die Frohnauer bis zum Schluss eine sehr konzentrierte und engagierte Leistung zeigten und selbst auch Chancen für weitere Tore hatten.

Somit gelang der 3. F-Jugend des Frohnauer SC der "Durchmarsch" mit sieben Siegen aus sieben Spielen - herzliche Glückwünsche an die Mannschaft und den "Meistertrainer" André! 
Es bleibt abzuwarten, ob die Staffel im Frühjahr nicht neu gemischt wird und sich diese Leistung dann nochmals wiederholen lässt, denn letztlich waren in der Liga nur zwei Mannschaften ebenbürtig und eine (Meteor) eigentlich deutlich besser.  Die Art und Weise, wie diese Spiele aber auch gewonnen wurden, zeigt, dass diese Mannschaft sich toll zusammen gefunden hat und auch bei Gegentoren weiter gespielt und nicht der Fehler beim Mitspieler gesucht wird - das macht echt Spaß so!

Nach dem Spiel gab es auf Einladung von Marcs Eltern einen würdigen Saisonausklang bei Pizza, Apfelsaft und Eiscreme im "Tafelfürsten" in Frohnau  - herzlichen Dank nochmals für die Organisation und die großzügige Geste! 
Dabei wurden dann auch die vom "Winterdienst Kaufmann" (Marks Großeltern) gesponsorten 16 neuen Wintertrikots präsentiert, welche mit dem Namen des zur jeweiligen Nummer passenden Spielers beflockt wurden.  Auch hierfür vielen Dank - die Trikots und Hosen sind groß genug, so dass sie ebenfalls für die beiden Winter in der im Sommer beginnenden E-Jugendzeit reichen sollten! 
Der Trainingsbetrieb läuft außerhalb der Schulferien wie gewohnt weiter, bevor dann irgendwann im März/April der Spielbetrieb in der Liga wieder losgeht.  Bis dahin hoffen wir, mit Freundschaftsspielen und bei Hallenturnieren noch etwas Wettbewerbserfahrung sammeln zu können.


19. November 2016

Frohnauer SC III  gegen FV Blau-Weiß Spandau III    15:0 (6:0)

Kantersieg im letzten Heimspiel

Nachdem Jakob auch vor dem dritten Spiel in Folge aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen musste (es geht ihm jetzt zum Glück wieder besser!), erklärte sich dieses Mal Mark spontan dazu bereit, das Tor zu hüten - vielen Dank!

Er verbrachte einen insgesamt sehr ruhigen Nachmittag im Tor, denn den Frohnauern gelang es von Anfang an, gegen einen körperlich eher unterlegenen Gegner das Spiel zu kontrollieren und ständig Druck auf das gegnerische Tor aufzubauen.
Dabei agierte man im Abschluss allerdings zunächst etwas unglücklich, bis Lennart schließlich das 1:0 erzielen konnte. 
In der Folge nutzte unsere Mannschaft den sich ihr bietenden Platz und zeigte eine spielerisch streckenweise sehr überzeugende Leistung, als man den Ball über mehrere Stationen laufen ließ und so zu vielen Abschlüssen kam.  Das 2:0 durch Theo nach einer schönen Kombination war die logische Folge dieser Spielweise.  Danach war das Spandauer Tor wieder etwas zugenagelt, so scheiterten Juri am guten gegnerischen Torwart und Adrian an Latte und Pfosten.  Max brach dann mit einem Doppelpack den Bann, dazu erhöhten Juri nach einer kämpferischen Vorarbeit von Nika und Lennart zum Pausenstand von 6:0.

Nach der Halbzeitpause brachen dann die Dämme, da unsere Mannschaft ihr konzentriertes Spiel gegen einen überforderten Gegner fortsetzte, bei welchem der Torhüter größeren Schaden noch verhindern konnte.  Aber weitere drei Tore von Max sowie Doppelpacks von Juri und Lennart, ein schöner Fernschuss von Theo und ein Abstauber von Adrian sorgten für einen sehr deutlichen Endstand.  Gleichzeitig sorgten Jarne und Leonard dafür, dass Mark sich nur um sehr wenige Bälle kümmern musste, die allesamt keine Gefahr für sein Tor darstellten. 
Das nächste und letzte Spiel der Saison findet am Sonntag, 27. November um 10 Uhr auswärts beim BSC Rehberge im Wedding statt, gegen den hoffentlich die "weiße Weste" erhalten bleibt.


12. November 2016

BFC Meteor III gegen Frohnauer SC III      2:3 (0:3)

Glücklicher Sieg gegen ersatzgeschwächten Gegner

An einem kalten, aber sonnigen Morgen ging es in den Wedding zum Spiel gegen BFC Meteor, dessen 3. F-Mannschaft durch ein parallel laufendes Hallenturnier ohne die besten und mit einem Spieler weniger antrat.  Bei Frohnau gab Max sein Debut im Tor für den abwesenden Jakob.

Die Meteoriten zeigten sich dennoch von Beginn an als spielstarke Mannschaft, der es gelang, die Spieleröffnung bei Frohnau durch schnelle Ballgewinne nach Abschlägen weitgehend zu unterbinden.  Bei einem der wenigen Spielzüge nach vorne konnte Adrian aber auf der linken Seite den Ball nach vorne bringen und das 0:1 erzielen.  Kurze Zeit darauf wurde ein Schuss von Mark durch einen unglücklichen Abwehrversuch des Gegenspielers ins eigene Netz abgefälscht.  In der Folge gelang es Frohnau, den Gegner schon beim Spielaufbau zu stören und den Ball schnell wieder zu erobern, was zu guten Chancen durch Juri und das 0:3 durch Adrian führte.

Nach der Halbzeitpause zeigte sich jedoch ein völlig anderes Bild, denn dem unterzahligen Gegner gelang es, das Spiel auf die Frohnauer Hälfte zu beschränken und mittels guter Zuspiele ständig Druck aufs Tor aufzubauen.  Im Gegenzug gelang den Frohnauern wenig, man bekam den Ball nicht weg und zeigte vor allem nicht die Entschlossenheit, die das Spiel der Mannschaft in der Vorwoche noch ausgezeichnet hatte.  So konnte Meteor nicht nur das 1:3, sondern kurz darauf durch eine unglücklich von der Abwehr abgefälschte Ecke auch noch das 2:3 erzielen.  Nur mit viel Glück und dank einiger sehr guter Aktionen von Max konnte das Ergebnis über die Zeit gerettet werden.

Ob diese insgesamt weniger überzeugende Leistung daran lag, dass es noch zu kalt oder für die meisten einfach noch zu früh war, lässt sich nicht mehr beurteilen, aber das nächste Spiel am 19. November (letztes Heimspiel der Herbstrunde gegen FV Blau-Weiß Spandau III) wird um 13:45 Uhr angepfiffen, so dass dann hoffentlich alle zumindest wach sein sollten.

05. November 2016

Frohnauer SC III  gegen Oranje Berlin III    7:1 (3:1)

Verdienter Heimsieg dank vorzüglicher Mannschaftsleistung

Das erste Spiel nach der langen Herbstferienpause begann mit erheblichen Umstellungen, da sowohl Stammtorwart Jakob als auch sein erster Vertreter Max verhindert waren und sich so spontan Paul bereit erklärte, im Tor zu spielen.

Die Frohnauer ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken, erzielten sehr früh durch Adrian das Führungstor und legten nach einem Sturmlauf durch Lennard nach, der zunächst die ganze gegnerische Mannschaft abgehängt hatte.  Danach kam Oranje stärker auf und erzielte den Anschlusstreffer, als zwei gegnerische Spieler allein vor Paul auftauchten.  Auf der Gegenseite konnte der gute Torhüter eine große Chance von Juri abwehren, während Adrian mit einem Linksschuss nur die Latte traf.

Mit einem von Mark wunderbar hoch und mit Effet getretenen Eckball, der vom Torhüter nur in Richtung eigenes Tor abgelenkt werden konnte und von Adrian vorsichtshalber noch per Kopf über die Linie bugsiert wurde, konnte rechtzeitig vor dem Halbzeitpfiff der alte Abstand wieder hergestellt werden.

In der ersten Minute nach Wiederanpfiff wurde Adrian nach schöner Vorarbeit von Lennard und Theo freigespielt und konnte auf 4:1 erhöhen.  Danach baute Oranje zwar viel Druck auf, aber es gelangen dennoch durch Theo, Nika und nochmals Lennard nach tollem Sturmlauf die weiteren Treffer zum letztlich wieder sehr hohen Sieg.

Oranje war trotz des deutlichen Ergebnisses aber eine Mannschaft, die altermäßig, technisch, spielerisch und auch körperlich ebenbürtig war.  Dank einer hohen Laufleistung des Frohnauer Mittelfelds konnte Oranje jedoch kaum ins vordere Angriffsdrittel eindringen, wo dessen dann individuell oft besseren Einzelspieler sich aber in der abwechselnd von Leo, Raguel, Jarne und Noel gebildeten und aufopferungsvoll verteidigenden Abwehr festliefen und Paul die noch durchkommenden Bälle sicher abfangen konnte. 

Insgesamt war dieser hohe Sieg der verdiente Lohn für eine tolle Mannschaftsleistung, da jeder einzelne seine Mannschaftskameraden mit viel Einsatz unterstützte und am Ende alle auch sichtbar ermüdet waren.

Das nächste Spiel findet am 12. November um 10 Uhr auswärts beim BFC Meteor III im Wedding (Ungarnstr. 65)  gegen eine bislang uns unbekannte Mannschaft statt.

08. Oktober 2016

 
SC Staaken III gegen Frohnauer SC III      1:12 (0:7)

Hoher Auswärtssieg nach sehr konzentriertem Auftritt

Nach einer langen Anfahrt zum Auswärtsspiel in Staaken ergriff unsere Mannschaft gleich nach Anstoß die Initiative und ging durch Lennart mit einem sehenswerten Fernschuss fast von der Mittellinie aus gleich in Führung.  Max, Marc und Theo bauten die Führung schnell aus gegen einen Gegner, den die Frohnauer gar nicht erst zur Entfaltung kommen ließen, auch wenn die Gastgeber versuchten, zumindest körperlich dagegen zu halten.  Bis zur Pause erhöhten Juri, Theo (mit einem Tunnel) und Max durch weitere teils sehr schöne Treffer.

In der zweiten Halbzeit ging es wie gehabt weiter, als Adrian den Torreigen fortsetzte und Lennart sowie Max nach einem sehr guten Eckball erneut trafen.  Staaken spielte jetzt etwas stärker, so dass auch Jakob sich mehrfach auszeichnen konnte, wobei er nach einem Ballverlust nach eigenem Einwurf aber machtlos war, als der Ball vom Innenpfosten ins Tor trudelte.  Juri und danach Theo nach einem fulimanten Konter machten dann das Dutzend für unsere Mannschaft noch voll.

Insgesamt war das ein auch der Höhe nach verdienter Sieg in einem Spiel, in welchem unsere Frohnauer Mannschaft des öfteren gelungene Spielzüge zeigen konnte und dieses Mal aufgrund der eigenen Stärke als Sieger vom Platz ging.

Jetzt geht es wegen der Herbstferien in eine längere Spielpause.  Das nächste Spiel findet am 5. November zu Hause gegen Oranje FC statt - eine U9-Mannschaft, die vermutlich eine härtere Nuss darstellen wird! 


24. September 2016
 

Frohnauer SC III  gegen FC Brandenburg 03 III    17:0 (7:0)

Kantersieg im ersten Heimspiel

Nachdem das erste Saisonspiel von heftigem Regen begleitet wurde, konnten wir alle beim ersten Heimspiel schönstes Spätsommerwetter genießen.

Gegen eine körperlich und von der Spielerfahrung her offensichtlich arg unterlegenen Gegner konnte unsere Mannschaft einen hohen Sieg herausspielen.  Nachdem Adrian mit einem Doppelpack den Torreigen eröffnete, waren u.a. Theo, Lennart und Nika ebenfalls gleich mehrfach erfolgreich.

Die Spielweise der gegnerischen Mannschaft, die es kaum aus ihrem Strafraum heraus schaffte, führte dazu, dass sich stets ein großes Knäuel an Spielern um den Ball herum bildete und so kaum gelungene Spielzüge möglich oder notwendig wurden.  So entstanden fast alle Tore aus gelungenen, frühen Pressingaktionen heraus.

Nach den letztjährigen Erfahrungen werden wir aber bald auch auf erheblich stärkere Mannschaften treffen, bei denen das Toreschießen nicht so leicht fallen wird.  So war dieses Spiel nochmals ein guter Einstieg für alle neuen Mitspieler, die noch nicht über viel Wettkampferfahrung verfügen.

Die Tore schossen: Adrian (3), Juri (1), Lennart (3), Max (1), Nika (2), Raguel (1), Theo (5) und ein Eigentor nach einer gelungenen Ecke.

 

17. September 2016

VfB Hermsdorf III gegen Frohnauer SC III      1:6 (0:3)

Auswärtssieg im Auftaktspiel

Das erste Spiel der neuen Saison führte zum Lokalrivalen nach Hermsdorf und musste aufgrund eines sehr heftigen Regenschauers leicht verspätet angepfiffen werden.

Unsere Mannschaft ließ sich weder von der Verzögerung noch vom ungewohnten Platz beeindrucken und war gegen eine körperlich unterlegen wirkende Hermsdorfer Mannschaft von Anfang an spielbestimmend.  Juri konnte dann gleich zwei Mal die Schwierigkeiten des gegnerischen Torhüters bei der Spieleröffnung zur sicheren Führung nutzen, wobei vor dem zweiten Tor Nika den entscheidenden Zweikampf gewonnen hatte.  Mit einem schönen Fernschuss sorgte Max für den Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit belohnte sich Lennart mit jeweils sehenswerten Schüssen zu zwei Toren für seine gute Leistung, und danach machte Adrian nach einem Sololauf das halbe Dutzend voll.  Kurz vor Spielende gelang den Hermsdorfer mit einem ihrer wenigen Angriffe noch der Ehrentreffer.

So erlebte die Mannschaft einen gelungenen Saisonauftakt und zugleich einen ansonsten eher seltenen Auswärtssieg, auch wenn allen klar sein dürfte, dass es gegen körperlich ebenbürtigere Gegner nicht mehr so einfach wird.

Auf ein Mannschaftsfoto wurde wegen des schlechten Wetters verzichtet - dieses wird dann hoffentlich vor dem nächsten Spiel (am 24. September 2016 um 13.35 Uhr zu Hause gegen den FC Brandenburg 03) geschossen werden können.


 

 

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten