Dienstag 23 April 2019

3. E

  


  Bildergebnis für profilbild

Trainer: Andre Nossol 


Trainer: Andre Nossol / 015254211048


Ergebnisse und Tabelle



 Berichte


Fairplay-Pokal - Achtelfinale
Frohnauer SC III   -  Viktoria Berlin VII  7:2  (2:0)

Hohe Effizienz bringt den Einzug das Viertelfinale
 
Am gefühlt kältesten Tag seit langem stand vor Ostern noch das Achtelfinalspiel im Fairplay-Pokal gegen die 7. E von Viktoria Berlin an, die wie alle Mannschaften dieses Vereins in ihrer Staffel ganz oben mitmischt.
 
Die Gäste hatten Anstoß und versuchten, durch einen geordneten Aufbau in Spiel zu kommen, wurde jedoch vom sehr hohen Pressing unserer Mannschaft überrascht, so dass Fabio noch in der ersten Minute aus sehr spitzem Winkel die Führung erzielen konnte, als er dem zunächst geblockten Schuss zielstrebig nachsetzte und gleich den Abschluss suchte.
 
Viktoria versuchte weiterhin, spielerisch die Überlegenheit zu erlangen, aber Frohnau kam zu zwei großen Chancen, u.a. mit einem Lattenschuss von Ciwan, bis auch die Gäste mit einem Abschluss am Pfosten scheiterten.  In der 10. Minute fiel schließlich das 2:0 durch Ciwan nach schöner Vorarbeit von Leonard.  Bis zur Halbzeit sahen die fröstelnden Zuschauer dann ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, wobei unsere Mannschaft die spielerische Überlegenheit von Viktoria mit viel Laufbereitschaft aushebeln konnte.
 
Das muntere Spiel setzte sich so auch in der zweiten Halbzeit fort, bis dann Juri bei einem Konter nach einem von Adrian abgeblockten Schuss in der 11. Minute einen seiner unnachahmlichen Alleingänge zeigte und auf 3:0 erhöhte.  Kurz darauf konnte sich auch ein Spieler von Viktoria entscheidend gegen mehrere Verteidiger durchsetzen und auf 3:1 verkürzen.  Unser Team ließ sich jedoch vom Gegentreffer nicht verunsichern und konnte sofort nach Wiederanpfiff durch Fabio nach einem guten Zuspiel von Juri mit 4:1 wieder den alten Abstand herstellen. 
 
Nur zwei Minuten später setzte sich Fabio nach einem Einwurf an der gegnerischen Strafraumgrenze gegen die Verteidiger von Viktoria durch und erzielte mit einem technisch starken und sehr sehenswerten Schuss das 5:1, und nochmals vier Minuten später konnte er sogar einen lupenreinen Hattrick zum 6:1 vollenden, als er einen von Viktoria unfreiwillig verlängerten Abschlag von Ole aufnahm und den gegnerischen Torhüter im 1:1 überwinden konnte.
 
Danach begann eine wilde und kurzweilige Schlussphase, weil Viktoria jetzt alles nach vorne warf und sich unsere Mannschaft davon auch etwas anstecken ließ.  Zunächst verkürzten die Gäste in der 22. Minute auf 6:2, als unsere Abwehr etwas zu weit aufgerückt war, und danach musste Ole mehrfach sehr starke Paraden zeigen, um weitere Gegentreffer zu verhindern, bevor dann Fabio in der letzten Minute nach einem Zuspiel von Ciwan mit seinem fünften (!) Tor des Tages noch den Endstand von 7:2 erzielen konnte.
 
Damit qualifizierte sich unsere Mannschaft für das Viertelfinale dieses Pokalwettbewerbs, deren Partien Ende April ausgelost werden.  Viktoria war spielerisch ebenbürtig, wenn nicht sogar reifer, konnte jedoch dank der hohen Laufbereitschaft der gesamten Mannschaft und einer gerade bei Fabio in der zweiten Halbzeit schon unglaublichen Effizienz bei der Verwertung der Torchancen deutlich besiegt werden.
 
Mit dabei waren Ole mit einer wie immer sehr starken Vorstellung im Tor, dazu Jakob, Nika, Leonard und Levi in der Abwehr, Juri, Adrian, Ciwan und Béla in seinem ersten Pflichtspiel im Mittelfeld sowie Fabio mit einer offensiveren Rolle.  Jetzt gilt es, diesen Schwung über die Osterferien zu bewahren, denn am 4. Mai kommt mit dem Hellersdorfer FC ein richtig starker Gegner zum nächsten Saisonspiel an den Poloplatz.

06. April 2019

Frohnauer SC III   -  Oranje Berlin III   6:1  (2:0)

Deutlicher Heimsieg dank starker Mannschaftsleistung

Mit Oranje kam eine Mannschaft zum Poloplatz, die ebenfalls eine sehr erfolgreiche Hinrunde gespielt hatte und in der Rückrunde bislang gegen sehr starke Mannschaften fast durchweg den Kürzeren gezogen hatte.  Unser Team wollte jedoch unbedingt an die gute zweite Halbzeit vom letzten Sonntag anknüpfen und machte gleich ordentlich Druck, was nach fünf Minuten durch den Führungstreffer durch Ciwan aus 15 Metern nach einem schönen Zuspiel von Juri belohnt wurde.

Oranje zeigte jedoch, dass sie auch mitspielen konnten, und kam kurz darauf mit einem kuriosen Doppellattentreffer zu einer hochkarätigen Möglichkeit, bevor Juri in der zehnten Minute einfach mal durch die gegnerische Abwehr dribbelte und auf 2:0 erhöhte.  In der Folge war das Spiel bis zum Halbzeitpfiff ausgeglichen mit einigen guten Chancen auf beiden Seiten, wobei Ole auch mal seine Klasse zeigen konnte und auch sein Gegenüber mit etwas Mühe weitere Gegentore verhindern konnte.

In die zweite Hälfte ging Frohnau dann mit dem unbedingten Willen, dieses Spiel sicher zu gewinnen, und gleich in der ersten Minute konnte Fabio auf 3:0 erhöhen, als er trotz zwei Gegenspielern den Ball flach und platziert in die kurze Ecke setzen konnte.  Jetzt drehte unsere Mannschaft so richtig auf und kam nur zwei Minuten später mit dem bis dahin schönsten Spielzug zum 4:0, als Fabio auf der rechten Seite zu Ciwan spielte, dessen flacher Pass in die Mitte von Adrian schließlich aus vollem Lauf im Netz versenkt wurde.

In der Folge spielte nur noch Frohnau und machte dank guten Pressings, einer sehr konzentrierten Abwehrarbeit und gutem Passspiel nach vorne sehr viel Druck, ohne aber zunächst zu etwas Zählbarem zu kommen.  So schlich sich zu Beginn des letzten Drittels der zweiten Halbzeit eine kurze Phase der Unkonzentriertheit ein, was Oranje in der 18. Minute zum Anschlusstreffer nutzte, als unsere Abwehr letztlich das einzige Mal überspielt werden konnte.

Jetzt waren unsere Kicker aber wieder hellwach und übernahmen sofort erneut die Kontrolle, so dass als direkte Reaktion auf das Gegentor Ciwan einen Einwurf auf Höhe des gegnerischen Strafraums vorzüglich zu Leonard brachte, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und technisch gelungen mit dem rechten Außenrist auf 5:1 erhöhen konnte.  Drei Minuten vor Schluss machte Adrian wieder nach einem Zuspiel von Ciwan das halbe Dutzend voll, und auch danach setzte unsere Mannschaft bis zum Schlusspfiff nach, nach dem sich dann alle über einen sehr gut herausgespielten und verdienten Heimsieg freuen konnten.

Mit dabei waren Ole im Tor, der öfters aktiv ins Spiel eingreifen konnte und in der ersten Halbzeit ein paar Mal auch gefordert war, in der streckenweise sehr souverän auftretenden und fast fehlerfreien Abwehr spielten Nika, Jakob, Johan und Paul, sowie im teilweise sehr dominanten und spielfreudigen Mittelfeld mit viel Drang nach vorne Juri, Leonard, Adrian, Fabio und Ciwan.
Am Donnerstag, 11.04.2019, findet auf dem Poloplatz statt Training unser Pokalspiel gegen die als sehr stark einzuschätzende 7. E von Viktoria Berlin statt, bevor es dann die Osterpause geht.

 
31. März 2019

RFC Liberta III - Frohnauer SC III  2:2  (1:0)

Unglückliches Unentschieden nach Leistungssteigerung

Unser erstes Sonntagsspiel stand zunächst unter einem etwas ungünstigen Stern, da sich alle Geburtsfeiern und wichtigen Reisepläne auf diesen Tag zu konzentrieren schienen, aber letztlich konnte André mit einem starken, aber zahlenmäßig noch nicht ausreichenden Aufgebot mit Ole, Leonard, Juri, Levi, Ciwan und Paul antreten, welches um die spielfreien Lennart, Louis und Lucas verstärkt wurde.

Liberta begann gleich sehr stark und setzte unsere Mannschaft mit gutem Passspiel auf die sehr schnellen Stürmer gehörig unter Druck, aber mit etwas Glück und mehreren sehr guten Paraden von Ole konnte man lange ein Gegentor verhindern, ohne aber selbst zu vielversprechenden Angriffen zu kommen.  In der 14. Minute wurde schließlich ein Fernschuss von einem Stürmer direkt vor Ole leicht abgefälscht und führte so zum unhaltbaren, aber von der Entstehung her ärgerlichen 1:0.

Die Gastgeber setzten nach und konnten unsere etwas zu sehr aufgerückte Abwehr mehrfach überlaufen, aber mit großem Einsatz aller Feldspieler, weiteren Rettungstaten von Ole und etwas Glück konnte man ein weiteres Gegentor zunächst verhindern.  Direkt vor dem Halbzeitpfiff kam Frohnau dann aber plötzlich u.a. mit einem Lattentreffer zu zwei sehr guten Chancen.

An diese Aktionen knüpfte unsere Mannschaft dann nahtlos an, machte sofort Druck und kam gleich zu einem weiteren Lattentreffer durch Lennart.  Unsere Jungs ließen sich von diesem Schusspech nicht unterkriegen und kamen dann in der 3. Minute durch Ciwan zum verdienten Ausgleich. 

In der Folge dominierte unser Team das Spiel und kam zu vielen guten Chancen, da bereits das zentrale Mittelfeld mit Juri und Leonard viele gegnerische Bälle jetzt früher abfangen und Levi, Lucas und Paul zusammen mit Ole die gegnerischen Konter entschärfen konnte.  Dank schöner Spielzüge zu den offensiver aufgestellen Louis, Ciwan und Lennart lag der Führungstreffer in der Luft, aber nacheinander trafen Lennart und Levi mit einem Freistoß die Latte und eine anderer Schuss den Pfosten.  In der 21. Minute schließlich gelang Lennart mit rechts das 2:1, und sofort war spürbar, dass Liberta dieses Spiel nicht verlieren wollte.  Die Gastgeber kamen dank guter Abwehr nur zu einer Chance - allerdings einem Sonntagsschuss im wahrsten Sinne des Wortes in der letzten Minute, der sich unhaltbar für Ole ins lange, obere Eck senkte.

So hingen die Köpfe bei unserer Mannschaft beim Schlusspfiff dann doch, da man anhand der vielen Chancen in der zweiten Halbzeit eigentlich hätte gewinnen müssen, aber gemessen an den Spielanteilen in beiden Halbzeiten war die Punkteteilung doch gerecht.

Jetzt gilt es, den Schwung aus diesem Spiel in die Partie gegen Oranje am kommenden Samstag mitzunehmen, damit wir mit einem Dreier in die Osterpause und den zweiten Teil der Rückrunde gehen können!

23. März 2019

Frohnauer SC III - SV Rot-Weiß Viktoria Mitte III  3:7  (1:1)

Unnötig hohe Heimniederlage

Mit dem SV Rot-Weiß Viktoria Mitte kam zum ersten Heimspiel der Rückrunde eine Mannschaft zum Poloplatz, mit der man bisher höchst unterschiedliche Erfahrungen gemacht hatte und die nach einer ebenfalls makellosen Hinrunde mit einem hohen Sieg ins neue Jahr gestartet war.

Das Spiel begann aber sehr ausgeglichen und unsere Mannschaft konnte auch nach vorne spielen, was in der 3. Minute mit dem 1:0 belohnt wurde, als der gegnerische Torhüter eine von Ciwan mit Effet getretene Ecke ins eigene Tor lenkte.  Danach entwickelte sich ein schnelles, intensives Spiel, bei welchem nach etwa 15 Minuten die Gäste immer drückender wurden und Noel im Tor gleich zu mehreren fast schon unglaublichen Paraden zwangen.  In der letzten Minute der ersten Halbzeit stand unser Team bei einem indirekten Freistoß für Viktoria etwas unsortiert, was zum gerade vom Zeitpunkt her sehr ärgerlichen und unnötigen Ausgleich führte.

In der zweiten Halbzeit wollte Frohnau an die insgesamt ordentliche erste Halbzeit anknüpfen, wurde jedoch in der dritten Minute nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung überlaufen und musste so das 1:2 hinnehmen.  Viktoria Mitte setzte weiter nach, machte immer mehr Druck und kam so schließlich in der 11. Minute zum 1:3.  Einige Minuten und mehrere waghalsige Aktionen von Noel später zogen die Gäste mit einem Doppelschlag dann auf 1:5 davon, so dass diese Führung kaum mehr einholbar schien.

Immerhin zeigte unsere Mannschaft aber eine Trotzreaktion und kam nur zwei Minuten später zum 2:5, als Nika einen langen Pass auf Ciwan spielte, der damit den gegnerischen Torhüter schön überlupfte.  Leider gelang es unseren Kicker aber gleichzeitig nicht mehr, die auch individuell sehr spielstarken Gegenspieler zu stellen oder gar zu stoppen, so dass fast im Gegenzug das 2:6 fiel.

Eine erneute Trotzreaktion unserer Jungs und Nika direkt nach dem Anstoß führte zu einem Eckball für Frohnau, der von Ciwan vors Tor gebracht und von Adrian direkt per Kopf verwertet wurde.  Die letzten Minuten gehörten dann aber wieder den Gästen, die teilweise schon zu einfach in unseren Strafraum kamen und in der vorletzten Minute noch den Endstand von 3:7 erzielen konnten.

Damit sind unsere Himmelsstürmer aus dem Herbst mit zwei Niederlagen in die Rückrunde gestartet und so auf dem rauen Boden der Realität gelandet.  Die bisherigen Gegner waren zwei sehr gute Mannschaften, gegen die man durchaus verlieren kann, aber insgesamt kann unser Team bislang auch noch nicht an die teilweise sehr starken Leistungen aus der Hinrunde anknüpfen.  Insbesondere nach vorne läuft derzeit wenig und dann eher zufällig zusammen, und gleichzeit ist die gesamte Mannschaft auch in der Verteidigung seltsam anfällig und scheint oft den Gegenspielern etwas planlos hinterher zu laufen.  Das kann man aber im Training aufarbeiten und sich gleichzeitig auf seine vorhandenen Stärken besinnen, wobei das nächste Spiel am kommenden Sonntag uns zur ordentlich gestarteten Liberta führt.
 
Mit dabei bei dieser schmerzlichen Erfahrung waren Noel im Tor, der zahlreiche sehr guten Paraden zeigen musste und bei allen Toren machtlos war, dazu Jakob, Nika, Leonard und Levi in der Abwehr, die viel beschäftigt waren und leider nicht immer für ihren Einsatz belohnt wurden, sowie Ciwan, Adrian, Fabio und Marc im Mittelfeld, die viel nach hinten arbeiten mussten und so nur in der ersten Viertelstunde richtigen Druck gegen die Abwehr von Viktoria Mitte aufbauen konnten, dann aber einige sehr gute Möglichkeiten nicht verwerten konnten.

 


16. März 2019

SV Empor Berlin III - Frohnauer SC III  6:2  (3:0)

Schwerer Rückrundenauftakt

Für die Rückrunde werden die Staffeln anhand der Ergebnisse aus dem Herbst neu gemischt, und das erste Spiel führte uns gleich auswärts zum SV Empor, der sich von Anfang an als hellwacher und spielstarker Gegner präsentierte.  Unsere Mannschaft zeigte sich dagegen noch wie so oft bei frühen Auswärtsspielen etwas müde und unsortiert, so dass Empor in der 3. Minute bereits eine schöne Kombination nach vorne spielen und das 1:0 erzielen konnte.  Danach wachte Frohnau etwas auf und kam mit dem ersten gelungenen Angriff zu einem Lattentreffer durch Adrian.  In der Folge machte Empor viel Druck und zwang Ole zu einigen Paraden, während nach vorne nur wenig Entlastung geschaffen werden konnte.  In der 18. Minute fehlte bei einem Eckball dann die Zuordnung und Empor erhöhte auf 2:0.  Danach kam eine sehr starke, aber leider kurze Phase mit mehreren sehr guten Angriffen nach gelungenen Spielzügen für Frohnau, wobei bei der besten Chance Adrian auf Levi zurücklegte und der mit einem Flachschuss am sehr guten gegnerischen Torhüter scheiterte.  Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Empor mit einem schönen, unhaltbaren Fernschuss auf 3:0 und so ging es für unsere Mannschaft etwas frustriert in die Pause. 

Die zweite Halbzeit begann dann besser für Frohnau, da Adrian in der dritten Minute einen Abstoß des gegnerischen Torhüters erobern und per Lupfer auf 1:3 verkürzen konnte.  Die Gastgeber ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken, zogen wieder ihr schnelles Kombinationsspiel auf und kamen fünf Minuten später mit einem sehenswerten Spielzug zum 4:1.  Empor machte weiter Druck, gegen den unser Team nur selten zu Gegenangriffen ansetzen konnte, während die Abwehr und insbesondere Ole ständig gefordert waren.  Immerhin kam Juri zu einem weiteren Lattentreffer, und in der 17. Minute verkürzte Ciwan nach Zuspiel von Adrian sogar auf 2:4.

Daraufhin wurde die Formation unsere Mannschaft auf eine etwas offensivere Variante umgestellt, was an diesem Tag gegen diesen Gegner jedoch leider nicht funktionierte, so dass Empor mit zwei Kontern kurz vor Schluss noch das fünfte und trotz einer ersten Rettungstat des von der Abwehr alleine gelassenen Ole noch das sechste Tor erzielen konnte.

So blieb für unsere Mannschaft nach Spielschluss die ernüchternde Erkenntnis, dass zwar alle hart gekämpft hatten und viel gelaufen waren, Empor aber als Mannschaft viel besser zusammenspielte und so letztlich nicht zu gefährden war.  Immerhin war dies das erste Spiel unserer Jungs und Nika, welches von einem richtigen Schiedsrichter geleitet wurde.

Mit dabei im Prenzlauer Berg waren Ole im Tor, der dank vieler Rettungstaten eine erheblich höhere Niederlage verhinderte, dann Nika, Jakob, Leonard und Johan in der durchgehend beschäftigten Abwehr und Ciwan, Levi, Adrian und Juri im Mittelfeld, die ebenfalls fast ausschließlich mit Defensivaufgaben gebunden waren.

Am nächsten Samstag kommt zum ersten Heimspiel der Rückrunde mit dem SV Rot-Weiß Viktoria Mitte eine weitere sehr starke Mannschaft zum Poloplatz, die in der Hinrunde ihre Staffel ebenfalls sehr überlegen gewonnen hat und im ersten Spiel Borsigwalde gleich zweistellig besiegte.


09. März 2019

Frohnauer SC III - SG Schönfließ 2010 E1  0:2  (0:0)

Niederlage im letzten Test

Eine Woche vor dem Rückrundenstart konnten wir noch ein Freundschaftsspiel gegen die SG Schönfließ aus der unmittelbaren Brandenburger Nachbarschaft vereinbaren.  Auch dort beginnt Mitte März die Saison und der Schönfließer Trainer wollte die Eindrücke aus dem Spiel nutzen, um seine erste Mannschaft zusammen zu stellen.

Entsprechend engagiert legten die Gäste los, aber unsere Mannschaft konnte in den ersten zehn Minuten sehr gut dagegen halten.  Torchancen blieben Mangelware, da beide Mannschaften in der Abwehrarbeit sehr konzentriert auftraten.  Danach erspielte sich Schönfließ ein leichtes Übergewicht und so war Noel, der in der ersten Hälfte das Tor hütete, mehrfach gefordert. 

Schließlich ging es torlos in die Halbzeitpause, nachdem Levi und Fabio die besten Frohnauer Möglichkeiten in der ersten Hälfte nicht verwerten konnten.

Schönfließ begann die zweite Halbzeit dann sehr druckvoll und schnürte unsere Mannschaft in der eigenen Hälfte ein.  In der dritten Minute ging Schönfließ  in Führung, als die Gästen sich schön nach vorne kombinierten und unsere Spieler etwas zu weit aufgerückt waren.

Danach hatte die Abwehr weiter Schwerarbeit zu leisten, aber Ole, der jetzt im Tor stand, mit ein paar schönen Aktionen und auch Johan mit einer Rettungstat konnten zunächst weitere Gegentore verhindern.  Gleichzeitig hatten Adrian und Fabio mit mehreren guten Abschlüssen etwas Pech, während Schönfließ nach einem unglücklichen Patzer in unserer Abwehr auf 2:0 erhöhen konnte.

Dabei blieb es auch in einem bis zum Schluss sehr intensiven und durchweg fairen Spiel, bei dem sich unser Team gegen eine Leistungsmannschaft insgesamt sehr gut präsentierte.  Schönfließ war letztlich besser, weil viele der Spielzüge aus direkten und präzisen Pässen resultierten und die Gäste in den Zweikämpfen auch mehr Zielstrebigkeit zeigten. 
 
Mit dabei waren Noel und Ole für jeweils eine Halbzeit im Tor, dann Jakob, Nika und Johann in der Abwehr sowie Levi, Adrian, Fabio und Neuzugang Béla im Mittelfeld und schließlich Marc, der nach langen Verletzungspause wieder zurück kam und zunächst in der Abwehr und in der zweiten Hälfte im Mittelfeld spielte.

02. März 2019

Hertha 03 Zehlendorf E-Mädchen - Frohnauer SC III 4:14  (2:4)

Deutlicher Auswärtssieg beim Pokaldebut

Die Auslosung der ersten Runde des neuen Fairplay-Pokals brachte unserer Mannschaft ein Auswärtsspiel bei den E-Mädchen von Hertha 03 in Zehlendorf, die in ihrer Staffel der Landesliga mit einem sehr starken Sturm den zweiten Platz erspielt hatten.

Entsprechend begannen unsere Jungs das Spiel auf einem recht kleinen Platz mit einer eher defensiven Ausrichtung, konnten sich jedoch schnell ein Übergewicht erarbeiten und kamen in der vierten Minuten durch einen Abstauber von Leonard nach einer Ecke von Juri zum Führungstor.  Frohnau blieb am Drücker und nur zwei Minuten später konnte Adrian eine weitere Ecke von Juri mit einem langen Kopfball zum 2:0 verwerten, und nur eine Minute später erhöhte er per Fernschuss auf 3:0.

Das ließen die Zehlendorferinnen aber nicht auf sich sitzen und verwerteten einen Fehlpass unserer Abwehr gleich darauf zum 1:3, aber kurz darauf konnte Jakob nach einer weiteren Ecke von Juri den alten Abstand wieder herstellen.

Unsere Mannschaft nahm sich angesichts der sicher erscheinenden Führung eine künstlerische Pause und ließ die Gastgeberinnen immer mehr ins Spiel kommen.  So bekam Noel im Tor richtig viel zu tun, dazu musste Jakob einmal auf der Linie retten und ein weiteres Mal half der Torpfosten.  Das Nickerchen unserer Jungs setzte sich jedoch fort und kurz vor dem Halbzeitpfiff gab man einer Herthastürmerin freies Geleit und ließ sie mit einem strammen Schuss auf 2:4 verkürzen.

Allen Frohnauern war natürlich bewusst, dass man so nicht weiterspielen durfte, und entsprechend druckvoll begannen sie die zweite Halbzeit.  In der dritten Minute konnte Ciwan nach einer durch Juri von links geschossenen Flanke das 2:5 erzielen, und danach folgten drei weitere Tore für unsere Truppe im Minutentakt: Adrian per Fernschuss, nachdem ein Schuss von Ciwan zunächst geblockt worden war, dann Juri mit einem gefühlvollen und doch kräftigen Fernschuss ins obere Eck und Ciwan, der am zweiten Pfosten eine lange, hohe Flanke von Adrian verwertete.

Danach schaltete unsere Mannschaft wieder einen Gang runter und ließ die Zehlendorferinnen ihr Spiel aufziehen, was diese mit einem schönen Abschluss zum 3:8 nutzten (13.).  Dieses Mal reagierte unser Team aber umgehend, und gleich in der nächsten Minute wurde Fabio von Adrian mit einem steilen Pass bedient und erzielte sicher das 3:9.  Nur zwei Minuten später eroberte Leonard den Ball in der gegnerischen Hälfte und erzielte gleich selbst unser 10. Tor. Jetzt rollte der Frohnauer Express wieder, so dass gleich im Minutentakt drei weitere Tore fielen: Juri mit einem wieder gefühlvollen, dieses Mal aber flachen Fernschuss, Leonard per Abstauber, nachdem die Torhüterin einen Fernschuss von Adrian nur nach vorne abklatschen konnte, und Ciwan nach einer langen Flanke von Fabio.

Hertha 03 steckte jedoch nie auf, sondern spielte fair und unverdrossen weiter und kam so in der 23. Minute durch einen wieder sehr schönen Schuss zum verdienten vierten Tor, wobei Fabio dann in der Schlussminute - erneut nach einer Ecke von Juri - den Abstand von zehn Toren wieder herstellte.

Insgesamt zeigte unsere Mannschaft eine phasenweise sehr starke Leistung mit vielen Ballstaffetten auf engem Raum und einem sehr erfolgreichen Pressing sowie sehr gefährlichen Eckbällen.  Eindrucksvoll ist auch, wie viele verschiedene Spieler für Torgefahr sorgen können und sich gegnerische Mannschaften so nicht auf einzelne Spieler konzentrieren können.

Mit dabei waren Noel im Tor, der trotz des hohen Siegs gut zu tun hatte und bei den Gegentoren machtlos war, Nika, Jakob, Johan und Leonard in der Abwehr sowie Ciwan, Adrian, Fabio und Juri im Mittelfeld.

Für die nächste Runde im Pokal, dem Achtelfinale, wurde uns ein Heimspiel gegen den Sieger aus Hertha 03 Zehlendorf E8 gegen Viktoria 89 E7 an einem noch zu bestimmenden Termin zugelost.  Als nächstes folgt aber schon am 09. März ein Freundschaftsspiel zu Hause gegen die 1. E der Nachbarn von der SG Schönfließ, bevor wir am folgenden Wochenende zum ersten Saisonspiel in den Prenzlauer Berg zu Empor fahren.


20. Januar 2019
 
Erfolgreicher Ausflug zum Turnier nach Friedenau
 
An diesem Wochenende konnten wir dank kurzfristiger Einladungen gleich an zwei Turnieren teilnehmen, wobei sonntags ein Ausflug nach Friedenau zu den BSC Kickers 1900 anstand, die in ihrer Staffel mit einem sehr guten Torverhältnis Dritter geworden waren.
 
Unsere Mannschaft, bestehend aus Ole, Jakob, Nika, Leonard, Adrian, Ciwan und Gastspieler Lennart zeigte dabei durchweg vorzügliche Leistungen dank einer konzentrierten Abwehrarbeit und teilweise sehr schönen Spielzügen nach vorne, so dass am Ende ein verdienter zweiter Platz mit dem imposanten Torverhältnis von 15:4 heraussprang.

Im Einzelnen:
 
BFC Dynamo Berlin - Frohnauer SC  2:0
Der spätere Turniersieger (ohne Gegentor) erwies sich als der starke Gegner, wie er von seiner Hinrundentabelle mit einem Torverhältnis von +163 (!) zu erwarten war.  Dynamo war körperlich überlegen und spielerisch sehr stark, allerdings hielt unsere Mannschaft kämpferisch und auch spielerisch dagegen und kam so auch zu einigen Torchancen, die aber angesichts des ebenfalls sehr guten Torhüters nicht verwertet werden konnten.  Die Tore für Dynamo fielen für unsere Mannschaft eher unglücklich durch einen Abstauber sowie einen unhaltbaren Schuss aus mittlerer Distanz.
 
Frohnauer SC - BSC Kickers B  9:0
Gegen die zweite Mannschaft der Gastgeber knüpfte unser Team an die gute Leistung aus dem ersten Spiel an und konnte durch Adrian nach schöner Vorarbeit über Lennart und Ciwan schnell in Führung gehen. Frohnau setzte gleich nach und wurde immer dominierender, so dass die Tore in immer schnellerer Abfolge fielen, bis es am Ende der 14 Minuten Spielzeit 9:0 stand. Fast jeder war hier erfolgreich: Ciwan mit einem Hattrick, dazu je zwei Mal Leonard und Adrian sowie die in der Abwehr eingesetzten Nika nach einer direkt abgenommenen Ecke und Jakob.
 
Frohnauer SC - Lichtenrader BC 25  3:1
Gegen Lichtenrade konnte unsere Mannschaft bei früheren Turnieren noch nicht gewinnen, aber heute war alles anders, denn auch in diesem Spiel war Frohnau von Anfang an am Drücker.  Wenn es etwas zu kritisieren gab, dann höchstens noch die magere Chancenauswertung, bis Nika dann aus sehr spitzem Winkel die Führung erzielte.  Weitere Tore durch Adrian und erneut Nika folgten bei einem eher unglücklichen Gegentor.
 
BSC Kickers A - Frohnauer SC 1:3
Die erste Mannschaft der Gastgeber war ähnlich stark einzuschätzen wie Lichtenrade, und auch hier übernahm unsere Mannschaft sehr schnell die Kontrolle.  Lennart, Leonard und Adrian erzielten die Tore nach zum Teil sehr schönen Ballstaffetten, während das Ehrentor für die Gastgeber nur noch der Ergebniskorrektur diente.
 
So gab es am Ende bei diesem Turnier noch eine Urkunde für den zweiten Platz und durchweg frohe Gesichter, da alle Feldspieler zum Torerfolg kamen und Ole sich ebenfalls mit einigen Paraden und einer sehr guten Einbindung in das Spiel der Mannschaft auszeichnen konnte.
 
Die Ergebnisse können unter folgendem Link nachgelesen werden:
 
Tags zuvor hatte unsere Mannschaft mit einer teilweise deckungsgleichen Aufstellung ein Turnier bei Hertha 06 gespielt und war mit ihrer eigenen Vorstellung so unzufrieden, dass alle ein Schweigegelübde zu den Ereignissen abgelegt haben.  Alle Betroffenen nahmen aber den Misserfolg zum Anlass, sich dann am Sonntag von ihrer besten Seite zu zeigen!

08. Dezember 2018

Frohnauer SC III - FC Viktoria 1889 V 4:3  (2:2)

Gelungener Jahresabschluss mit Sieg und Schnupperklettern
 
Zum Abschluss dieser sehr erfolgreichen Herbstrunde hatten wir noch ein Freundschaftsspiel gegen die sehr spielstarke 5. E von FC Viktoria 1889 vereinbart, die ebenfalls ihre Staffel verlustpunktfrei gewonnen hatte.  Da beide Mannschaften mit vielen Spielern gekommen waren und möglichst viele spielen sollten, wurde das Spiel im D-Jugendformat über den halben Platz mit je 8 Spielern ausgetragen.
 
Frohnau begann gleich konzentriert und setzte den Gegner unter Druck, wodurch Juri gleich in den zweiten Minute den Ball am gegnerischen Strafraum zurückeroberte und zu Adrian flankte, der durch eine Direktabnahme mit links die frühe Führung erzielen konnte.
 
Danach entwickelte sich ein munteres Spiel mit guten Spielzügen und Chancen für beide Seiten, wobei ein Konter in der 5. Minute zum Ausgleich für Viktoria führte.  Aber schon in der neunten Minute konnte unsere Mannschaft nach einer schönen langen Ballstaffette wieder in Führung gehen, als Ciwan mit einem Pass Juri bedienen und der sicher verwandeln konnte.
 
In der 12. Minute kam Viktoria mit einem satten Fernschuss ins linke obere Dreieck zum Ausgleich, und danach neutralisierten sich beide Mannschaften mit ihren sehr starken Abwehrreihen bis zur Halbzeitpause.
 
Frohnau kam dann leider etwas müde aus der Pause zurück und lief die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit dem Ball oft hinterher, ohne richtig und vor allem mit Bestimmtheit einzugreifen.  In dieser Phase des Spiels konnte Ole im Tor öfters seine Klasse unter Beweis stellen, so dass auch zunächst kein Tor viel.
 
Wie in früheren Spielen auch kämpfte sich unsere Mannschaft aber aus diesem Loch wieder heraus und wurde langsam stärker.  In der 16. Minute startete Fabio auf dem linken Flügel von der Mittellinie aus einen beherzten Lauf nach vorne und konnte trotz der Bedrängnis durch den Verteidiger den Ball vors Tor schießen, wo Ciwan ihn nur noch zur erneuten Führung über die Linie stupsen musste.
 
Danach waren beide Mannschaften wieder gleichwertig, aber Frohnau zeigte mehr Kaltblütigkeit vor dem Tor, als Jarne an der Mittellinie einen Pass nach vorne zu Leonard verlängerte, der seinen Verteidiger austanzte und zu Adrian passte, der wiederum mit einem Lupfer den gegnerischen Torhüter und einen auf der Linie stehenden Verteidiger zum 4:2 überwand (20. Minute).
 
Viktoria drückte weiter nach vorne und kam nach einer schönen Einzelleistung seines besten Spielers noch zum 4:3, aber letztlich blieben unsere Kicker in diesem Herbst ungeschlagen und konnten zudem erstmals auch ein Spiel gegen Viktoria gewinnen.  Der Sieg gegen diesen sehr starken Gegner war vielleicht etwas glücklich, aber nicht unverdient, da unsere Mannschaft dieses Mal ihre Chancen konsequent nutzen konnte.
 
Mit dabei waren Ole im Tor, der mehrfach den Sieg festhalten musste, dazu Nika, Jakob und Leonard mit einer wieder sehr starken Abwehrleistung und unterstützt von Paul, dazu Ciwan, Juri, Adrian, Liam und Jarne im Mittelfeld, wo durch den großen Platz viel Laufarbeit erforderlich war, sowie Fabio und Noel im Sturm.
 
Nach dem Spiel ging es als Jahresabschluss zum Schnupperklettern ins DAV-Kletterzentrum nahe des Hauptbahnhofs sowie für Pizza und Pasta in die Markthalle in Moabit, so dass am Ende des Tages die Helden sehr müde gewesen sein müssen...                                         

17. November 2018

Frohnauer SC III - SG Rotation Prenzlauer Berg III 1:0  (0:0)

Knapper Sieg bringt den verlustpunktfreien Staffelsieg

Im letzten Spiel der Hinrunde ging es darum, diese bislang sehr erfolgreiche Spielserie mit einem guten Abschluss zu krönen, wobei Rotation als Tabellendritter sich bislang als ebenfalls sehr starke Mannschaft erwiesen hatte und etwa auch gegen die Füchse deutlich gewinnen konnte.

Rotation zeigte dann auch von Anfang an, dass sie unserer Mannschaft den Staffelsieg nicht so einfach schenken wollten, sondern standen hinten sehr kompakt und machten nach vorne mit Angriffen über ihre schnellen, groß gewachsenen Spieler und Spielerinnen viel Druck.  Gleich zwei Mal überspielten sie dabei sehr geschickt unsere Abwehr, aber Ole konnte zum Glück mit guten Paraden die Mannschaft vor einem Rückstand bewahren.

So dauerte es bis zur 14. Minute zur ersten Frohnauer Möglichkeit durch Fabio, der jedoch aus sehr aussichtsreicher Position etwas zu hoch zielte.  Damit holten sich die Frohnauer die Kontrolle über das Spiel und kamen zu weiteren guten Möglichkeiten, etwa durch Marc und einen Pfostenschuss von Fabio aus sehr spitzem Winkel, zielten jedoch zu ungenau oder scheiterten am gegnerischen Torhüter.  So blieb unsere Mannschaft bis zum Halbzeitpfiff sehr dominant und ließ den Gegner kaum noch über die Mittellinie kommen, konnte jedoch selbst den Ball trotz mehrerer guter Gelegenheiten nicht im Tor unterbringen.

In der zweiten Hälfte machten die Gastgeber wie zuvor weiter und kamen dann in der fünften Minuten endlich zum Führungstor, als Juri eine Ecke von Ciwan etwas kurios mit dem Knie ins Tor ablenkte.  Auch danach blieb unsere Mannschaft weiterhin überlegen, schaffte es jedoch nicht mehr, aus weiteren teilweise sehr guten Chancen Kapital zu schlagen.

Mit zunehmender Spieldauer wurde Frohnau durch die verpassten Möglichkeiten ungeduldiger und fahriger, wodurch man den Gästen, die nie aufsteckten und ihrerseits weiterhin auf Tore aus waren, durch Unachtsamkeiten mehrere gute Angriffe ermöglichte. Mit großem Einsatz gelang es jedoch, den Vorsprung über die Zeit zu bringen, so dass im Anschluss daran in der Kabine eine kleine Meisterfeier stattfinden konnte.

Gleichzeitig gelang wie schon vor zwei Jahren das Kunststück, eine Hinrunde ohne Verlustpunkt zu spielen, was nochmals besonders gewürdigt wurde!

Auch wenn in den Spielberichten fast immer nur die Torschützen erwähnt werden, so bleibt festzuhalten, dass man Meisterschaften nur mit einer guten Abwehr gewinnt und unsere Abwehrreihe mit Abstand die beste in dieser Staffel war!

Mit dabei beim "Meisterstück" waren Ole im Tor, der gegen diesen starken Gegner mehrfach seine Klasse zeigen konnte, dazu Jakob, Nika und Leonard in der Abwehr, Levi, Ciwan, Adrian und Juri im Mittelfeld sowie Marc und Fabio mit einer offensiveren Ausrichtung.  Dazu waren viele Eltern und auch Liam zum Anfeuern gekommen, denen trotz der niedrigen Temperaturen dank des bis zum Schluss spannenden Spielverlaufs nicht kalt wurde.

Den Abschluss der Hinrunde bildet am 08. Dezember 2018 ein Freundschaftsspiel um 10:45 Uhr am Poloplatz gegen die spielstarke 5. E von Viktoria 1889, die ebenfalls ihre Herbstrunde gegen teilweise sehr starke Gegner verlustpunktfrei abschließen konnte, so dass wir damit gleich einen sehr guten Test für die Rückrunde absolvieren können.

Für alle, die sich den Verlauf dieser erfolgreichen Spielzeit nochmals anschauen wollen,
 

11. November 2018

Borussia Pankow III - Frohnauer SC III  1:4  (0:1)

Mühsamer Auswärtssieg am Sonntagmorgen

Spiele am Sonntagmorgen waren bislang für unsere Mannschaft immer eher frustrierende Erfahrungen mit sehr müden Auftritten.  Der leichte Regen zu Beginn der Partie wirkte aber offenbar belebend, so dass Frohnau sich von Anfang an eine gewisse Überlegenheit erspielen konne, allerdings fehlten die Chancen vor dem gegnerischen Tor.  So wurde teilweise sehr schön kombiniert, um dann die gute Situation mit einem unnötigen Fehlpass nicht beenden zu können.  Auch führte der nasse Untergrund dazu, dass ungenau gespielte Bälle verloren gingen, und dazu war man bei einigen guten Möglichkeiten wie einer Doppelchance von Marc, einem Lattenschuss von Juri per Eckball und einer dicken Möglichkeit von Fabio auch nicht vom Glück verfolgt.

Direkt vor dem Halbzeitpfiff gelang schließlich Marc ein langer Pass aus der eigenen Hälfte, mit welchem die gegnerische Abwehr überspielt werden konnte, so dass Juri diesen direkt aufnehmen und zur Führung verwandeln konnte.

In die zweite Hälfte ging es dann mit dem Willen, an die guten Ansätze aus der ersten Hälfte anzuknüpfen, und tatsächlich kam unser Team sofort zu mehreren sehr guten Möglichkeiten im Minutentakt, wobei erneut das Glück fehlte und etwa ein Schuss von Marc nach einer Ecke vom Gegner noch von der Linie geschlagen werden konnte.

Leider ließen sich unsere Spieler in dieser Angriffseuphorie zu sehr nach vorne ziehen, so dass den Gastgebern in der 5. Minute der Ausgleich gelang, als zwei Spieler mit dem Ball durch waren und Jakob im Tor den ersten Ball noch abwehren konnte, aber beim Nachschuss machtlos war.

Dieses Gegentor wirkte schon wie ein Schock, denn bei allem Bemühen unserer Spieler lief erst mal nicht mehr viel zusammen, dazu musste Jakob erneut retten, als wieder einmal Nika in der Abwehr gegen mehrere Gegner allein gelassen wurde.  Es zeichnet jedoch unsere Mannschaft inzwischen aus, dass sie sich von solchen Rückschlägen nicht entmutigen lässt, sondern unentwegt nachsetzte und ansonsten den Gegner wieder gut beherrschte, ohne aber in der Offensive so richtig zwingend zu werden.

In der 14. Minute der zweiten Hälfte brachte dann ein sehr schöner Spielzug die Vorentscheidung, als Leonard mit einem schönen Pass durch die Gasse Fabio bedienen und der souverän die erneute Führung erzielen konnte.  Danach gab es noch eine weitere kritische Situation in der Abwehr, bis Juri aus dem frühen Pressing unserer Mannschaft heraus den Ball eroberte und auf 1:3 erhöhte.  Eine weitere Minute später spielten sich Marc und Fabio in der gegnerischen Hälfte den Ball zu, bis Fabio aus kurzer Distanz das entscheidende 1:4 erzielte. Ein weiteres Tor von Levi kurz vor Schluss wurde nicht gegeben, weil der Ball nur wenig über der Linie war und keine Einigkeit über den Treffer erzielt werden konnte.

Damit sahen wir einen insgesamt sehr mühsamen Sieg, der lange Zeit fraglich aber am Schluss doch verdient war, denn alle Spieler zeigten sehr guten Einsatz, konnten aber die vielen guten Einzelsituationen nicht zu einem überzeugenderen Auftritt zusammenfügen. 

Mit dabei war Jakob, der nach langer Zeit mal wieder im Tor stand und zwar selten, dann aber richtig gut retten musste, in der Abwehr Nika zwei Tage nach ihrem Geburtstag mit einem wie immer sehr sicheren Auftritt sowie Johan und Leonard, der mit guten Pässen einige der besten Torchancen einleitete.  Dazu kam das sehr lauffreudige und vom Einsatz vorbildliche Mittelfeld mit Adrian, Juri, Levi und Liam sowie die offensiver aufgestellten Fabio und Marc, wobei letzterer zwischendurch auch in der Abwehr aushalf.

Damit bleiben unsere Kicker verlustpunktfrei an der Tabellenspitze und haben die Möglichkeit, am kommenden Samstag im Spitzenspiel gegen die drittplatzierte Mannschaft von Rotation Prenzlauer Berg eine perfekte Hinrunde zu spielen und damit auch den Staffelsieg zu sichern.  Die aktuelle Tabelle sowie die Paarungen des letzten Spieltags findet man unter folgendem Link:

13. Oktober 2018

Nordberliner SC III - Frohnauer SC III  1:5  (0:1)

Alleinige Tabellenführung nach bester Saisonleistung

Mit etwas gespannter Vorfreude ging es zum Auswärts- und Spitzenspiel beim Nordberliner SC, dessen 3. E bislang gerade in der Offensive ähnlich stark wie unsere Mannschaft aufgetreten war.  André hatte auch einen sehr großen Kader aufgestellt, was sich bei den sommerlichen Temperaturen an diesem Tag als sehr nützlich erweisen sollte.

Eine gewisse Anspannung war auch unseren Spielern anzumerken, die schon in der Kabine und beim Aufwärmen sehr konzentriert waren und so auch ins Spiel gingen. Dort zeigte sich, dass hier tatsächlich zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander trafen, und die es gewohnt waren, aus einer sicheren Abwehr heraus schnell nach vorne zu spielen. Die Gastgeber verfügten über eine großgewachsene und dennoch schnelle und wendige Abwehrreihe, die immer gerade noch einen guten Abschluss unseres Teams vereiteln konnte, während unsere Mannschaft den Gegner kaum näher zum Tor kommen ließ, so dass man es dort eher mit recht wirkungslosen Fernschüssen versuchte.

So dauerte es bis zur fünften Minute, bis unsere Mannschaft durch einen Konter zur ersten richten Großchance des Spiels kam, Ciwan aber nach einem schönen langen Pass von Leonard am sehr starken gegnerischen Torhüter scheiterte.  In der Folge baute der Nordberliner SC mehr Druck auf, kam jedoch gegen unsere äußerst konzentrierte Abwehr weiterhin zu keinen guten Abschlüssen.  In der 17. Minute war es schließlich Fabio, der nach einem Zuspiel von Liam aus dem Mittelfeld aus einem fast schon zu spitzen Winkel mit einem strammen Flachschuss den Führungstreffer erzielen konnte.

Der Rest der ersten Halbzeit war wieder von einem sehr intensiven Spiel geprägt, in welchem sich zwei ebenbürtige Mannschaft letztlich trotz guter Spielzüge neutralisierten und keine richtigen Chancen zuließen.

Mit dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit übernahm Frohnau das Kommando und kam gleich zu einer sehr guten Doppelchance für Juri und Ciwan, bei welcher der gegnerische Torhüter erneut seine Klasse zeigen konnte.  In der fünften Minute trat Juri dann eine seiner unnachahmlichen Ecken von rechts, welche von Adrian per Kopf als Bogenlampe ins lange Eck zum 0:2 verlängert werden konnte.

Kurz darauf hatte Civan nach einem Konter die Chance, die Führung auszubauen, bevor in der 12. Minute die Gastgeber etwas glücklich durch einen leicht abgefälschten Schuss ins rechte Dreieck den Anschlusstreffer erzielen und so wieder Mut fassen konnten.  Allerdings machten sich jetzt so langsam auch die sehr warmen Temperaturen und die konditionelle Überlegenheit unserer Mannschaft bemerkbar, die sich jetzt mehr und mehr ein spielerisches Übergewicht verschaffen und mehrfach gefährlich vor das Tor der Nordberliner kommen konnte.  Dazu kamen ein immer besseres Pressing und ein sofortiges Nachsetzen bei Ballverlusten, woraus in der 17. Minute auch das 1:3 resultierte, als Adrian sich nach einem eigentlich schon abgefangenen Angriff den Ball an der Strafraumgrenze sofort zurückeroberte und den Torhüter mit einem flachen Schuss ins linke Eck überwinden konnte.

Unsere Mannschaft ließ auch mit der höheren Führung im Rücken nicht locker und konnte in der nächsten Minute sogar auf 1:4 erhöhen, als Juri dieses Mal mit einer Ecke von links perfekt Leonard am langen Pfosten bediente und dieser per Kopf vollendete.  Danach machte sich bei den Gastgebern auch etwas Resignation breit, so dass Frohnau die Führung dank zahlreicher Konter sicher über die Zeit bringen und Fabio mit dem Schlusspfiff sogar noch auf 1:5 erhöhen konnte.

Alle Anwesenden sahen einen hoch verdienten Sieg unserer Mannschaft, der dank des Unentschiedens von Rotation Prenzlauer Berg sogar die alleinige Tabellenführung brachte, und genauso verdient war das Eis, das Fabios Vater vor lauter Begeisterung nach dem Schlusspfiff an alle Spieler ausgab.  Jetzt stehen wegen der Herbstferien erst mal drei spielfreie Wochenenden an, so dass der jetzige Tabellenstand bis in den November hinein unverändert bleiben wird: http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/3e-junioren-kreisklasse-b-st1-hin-kreis-berlin-e-junioren-kreisklasse-b-e-junioren-saison1819-berlin/-/staffel/023TMH0SNO00000MVS54898DVVG1IBJM-G#!/

Mit dabei in Heiligensee waren Noel im Tor, davor Jakob, Leonard, Levi und Nika in einer unglaublich konzentriert und souverän auftretenden Abwehr, die bereits vom sehr disziplinierten und sehr spiel- und lauffreudigen Mittelfeld mit Adrian, Ciwan, Jarne, Fabio, Juri, Liam und Marc tatkräftig unterstützt wurden - dieser Sieg war wieder einmal eine sehr schöne Mannschaftsleistung!

06. Oktober 2018

Frohnauer SC III - SG Blankenburg III  12:2  (5:0)

Leichter Heimsieg bei schönstem Herbstwetter

Unsere Mannschaft ging mit großer Zuversicht in das Spiel gegen die punktlosen Gäste aus Blankenburg und haderte vor Spielbeginn eigentlich nur mit den schwarzen Langarmtrikots, für die es etwas zu warm war.  Da aber bei den weißen Trikots der Aufdruck nochmals nachgearbeitet werden muss und die Gäste selbst in Weiß antraten, gab es auch keine Alternative.
 
Frohnau übernahm mit Anpfiff die Initiative und kam umgehend mit Levis erstem Saisontreffer etwas kurios zur Führung, als der Schuss von der Latte gegen den Kopf des leicht desorientierten Torhüters prallte und von dort ins Tor fiel.  Noch in der ersten Minute erhöhte Juri nach Balleroberung im Anschluss an den Anstoß und per Alleingang auf 2:0.

Leider passte sich unsere Mannschaft dann, weil es vielleicht auch zu einfach lief, dem eher fahrigen Spiel der Gäste an: jeder wollte unbedingt selbst aufs Tor schießen, es gab kaum Pässe, sondern viele Einzelaktionen, dazu rückten zu viele Spieler weit nach vorne auf verschafften den gegnerischen Stürmern so unnötig viel Freiraum, weil man ihnen auch lieber beim Spielen zuschaute, anstatt frühzeitig einzugreifen.  Aus einer schönen Aktion heraus, die in der ersten Halbzeit leider die Ausnahme war, wurde Fabio schließlich von Leonard bedient und konnte in der 8. Minute auf 3:0 erhöhen.

Dank der besseren Einzelspieler kamen wir aber dennoch zu weiteren Toren durch Juri mit einem schön platzierten Drehschuss (11.), Jakob aus sehr spitzem Winkel von rechts (15.) und nochmals Juri mit einem Schuss aus halbrechter Position (19.).  Eines der Tore ging in der offiziellen Meldung leider unter und fehlt so im offiziellen Endergebnis, was aber angesichts der Höhe des Sieges keinen wurmen sollte.

In der Halbzeitpause erging dann der Appell an die Mannschaft, sich hier nicht so sehr dem Gegner anzupassen, sondern an die eigene, sehr erfolgreiche Spielweise aus den letzten Spielen anzuknüpfen, was sich alle Spieler auch zu Herzen nehmen wollten.

Nachdem man zunächst wie in fast allen bisherigen Spielen dem Gegner die erste Chance der zweiten Halbzeit überließ, fing unsere Mannschaft tatsächlich so an zu spielen, wie wir es mittlerweile von ihr gewöhnt sind, und kam so fast im Minutentakt zu sieben weiteren Treffern.  So erhöhte zunächst Fabio nach einem gut über Leonard gespielten Konter auf 7:0, dann folgte eine Ballstaffette über mehrere Stationen, bis Levi von der rechten Torauslinie zurück zu Juri passte und der wiederum dann Leonard das nächste Tor vorlegte.

Als nächstes traf Juri nach einer Balleroberung und schnellem Umschaltspiel, bevor Fabio nach Zuspiel von Leonard nachlegte. Weitere Tore wurden erzielt durch Juri, der Jakobs Freistoß von der Mittellinie lässig verlängerte, gefolgt von einem Doppelpack von Leonard, zunächst nach Vorlage von Levi und dann nach sehr schöner Vorarbeit von Fabio.

André nutzte dann die hohe Führung dazu, im letzte Viertel des Spiels mal andere Formationen und Positionen für die Spieler auszuprobieren, was relativ schnell zu zwei Gegentoren führte, bis man sich etwas sortiert hatte.  Danach war unsere Mannschaft insgesamt wieder spielbestimmend, kam aber trotz guter Gelegenheiten zu keinen weiteren Toren gegen die Gäste aus Blankenburg, die trotz des aussichtslosen Spielstands immer sehr fair blieben und auch nie aufgaben.

Mit dabei waren Ole, der öfters mit ins Spiel nach vorne eingebunden werden konnte und bei den Gegentoren machtlos war, dazu Nika, Jakob, Leonard, Levi, Juri, Fabio, Jarne sowie Johan und Paul in ihrem ersten Saisonspiel nach langen Verletzungspausen.

Dank eines leicht besseren Torverhältnisses sind unsere Himmelsstürmer damit Tabellenführer, wobei sie diese Position am nächsten Samstag beim ebenfalls verlustpunktfreien und offensiv sehr starken Tabellenzweiten Nordberliner SC gleich richtig verteidigen müssen.

29. September 2018

Blau-Weiß Hohen Neuendorf III - Frohnauer SC III  0:11  (0:3)

Zweistelliger Auswärtssieg trotz müden Beginns

Der Sieg der Hertha am Vorabend gegen die Bayern war vor Spielbeginn noch das große Gesprächsthema, und die etwas müde Spielweise nach Anpfiff zeigte, dass wohl alle bis zum Schluss zugeschaut hatten.  Nach einigen Minuten übernahm Frohnau aber die Kontrolle und erzielte in der fünften Minute die Führung, als Leonard ein schönes Zuspiel von Levi zu seinem ersten Saistontor verwerten konnte.

Danach blieb unsere Mannschaft insgesamt dominant, ohne aber so richtig zwingend zu sein, bis ein Angriff der Gastgeber an der Eckfahne abgefangen werden konnte und Adrian mit einem langen, präzisen Pass nach vorne einen Konter so einleitete, dass Fabio allein vor dem Torhüter sicher auf 2:0 erhöhen konnte (13. Minute).

In der Folgezeit kontrollierte unser Team wieder das Spiel und kam zu guten Chancen, blieb aber bis zur 22. Minute ohne Torerfolg, bis Adrian nach einer schönen Doppelpasskombination mit Leonard auf 3:0 erhöhte.  Die verbleibende Zeit bis zum Halbzeitpfiff wurde dann sehr sicher heruntergespielt.

Mit Wiederanpfiff zeigte Hohen Neuendorf, dass man sich hier nicht so schnell geschlagen geben wollte und Ole nur mit einer grandiosen Parade ein Gegentor verhindern konnte.  Diese Chance für den Gegner wirkte jedoch wie ein Weckruf für die heute wieder ganz in Schwarz spielende Frohnauer Truppe, denn im Gegenzug kam Leonard zu einer Großchance, bevor dann Jakob nach dem direkt folgenden Abschlag den Ball in der gegnerischen Hälfte zurückeroberte und eine harte Hereingabe vor das Tor so platzierte, dass der Ball unter dem Torhüter zum 4:0 durchrutschte.

Frohnau dominierte nun den Rest des Spiels nach Belieben, presste früh, eroberte den Ball so schon spätestens im Bereich der MIttellinie und zeigte viele schöne Spielzüge nach vorne.  So konnte Fabio dann innerhalb von fünf Minuten gleich vier Tore in Folge schießen: zunächst nach einer Kombination über Leonard und Adrian, dann staubte er einen vom Torhüter zu kurz abgewehrten Fernschuss ab, und schließlich verwertete er zunächst ein hohes und kurz darauf ein flaches Zuspiel von Jakob, so dass die Führung auf 8:0 angewachsen war.

Nach einer kurzen künstlerischen Pause kam Leonard ebenfalls nach je einem hohen und einem flachen Zuspiel von Jakob zu einem Doppelpack, bevor dann in der Schlussminute Adrian einen flachen Querpass von Levi zum Endstand von 11:0 einschob.

Letztlich war aber Hohen Neuendorf nicht so schlecht, wie das Ergebnis ausdrückt, vielmehr zeigte unsere Mannschaft insbesondere in der zweiten Halbzeit eine sehr konzentrierte Leistung mit schönen Passkombinationen, mit denen der große läuferische Einsatz der Gastgeber erfolgreich ausgehebelt werden konnte.

Mit dabei waren:
- Ole mit Tor, der wenig gefordert wurde, dann aber stets perfekt auf seinem Posten war,
- Nika mit einer wieder sehr starken Defensivleistung mit schönen Spieleröffnungen nach vorn, wie auch
- Jakob, der mit präzisen langen Pässen zu einigen Vorlagen kam,
- Leonard, der heute offensiver spielen konnte, wieder sehr ballsicher war und so zu gleich drei Toren kam,
- Liam, der ebenfalls viele Bälle eroberte und gut weiter nach vorne verteilte,
- Levi mit einer wieder sehr starken Leistung, aber auch etwas Pech mit seinen starken Fernschüssen,
- Adrian, der wieder die linke Seite beackerte und so auch Möglichkeiten für Jakobs Vorstöße kreierte,
- Noel, der statt Torhüter mal genau die gegenteilige Position spielte und nur aufgrund der besten Parade des gegnerischen Torhüters nicht zu seinem ersten Saisontor kam und
- Fabio, der dann spätestens in der zweiten Halbzeit von den blau-weißen Hohen Neuendorfern nicht mehr zu halten war.

Damit festigen unsere Himmelstürmer ihren zweiten Tabellenplatz, punktgleich hinter dem Nordberliner SC und vor Rotation Prenzlauer Berg und Borussia Pankow: http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/3e-junioren-kreisklasse-b-st1-hin-kreis-berlin-e-junioren-kreisklasse-b-e-junioren-saison1819-berlin/-/staffel/023TMH0SNO00000MVS54898DVVG1IBJM-G#!/
Gegen diese Mannschaften geht es dann in den kommenden Wochen, so dass auch allen klar sein muss, dass die richtig schweren Gegner erst noch kommen!


22. September 2018

Frohnauer SC III - SC Borsigwalde III  9:1  (6:0)

Deutlicher Sieg dank sehr guter spielerischer Leistung

 

Borsigwalde hat bislang eine sehr wechselhafte Saison gespielt, so dass wir nicht so richtig wussten, was für ein Gegner uns erwarten würde.  Die Gäste begannen zunächst sehr druckvoll, bis Leonard dann den Ball im Mittelfeld sicher erobern konnte und zu Juri spielte, der dann so zu Adrian passte, dass dieser nur noch zum 1:0 einschieben musste - damit ging unsere Mannschaft auch im dritten Spiel der Saison in der dritten Minute in Führung.

Nur eine Minute später folgte das 2:0 durch Juri, als ein Abstoß gleich abgefangen werden konnte und Adrian sich per Vorlage bei Juri für das erste Tor bedankte.  In der Folge wurde Frohnau fast zu offensiv, so dass Borsigwalde zwar nur selten, dann aber sehr gefährlich vor dem Tor auftauchte, wo aber Ole jeweils zur Stelle war.

Fast im Gegenzug traf Adrian nach gutem Doppelpass mit Fabio nur den Pfosten, bevor er dann in der 15. Minute nach einer sehr gelungenen Kombination von Leonard nach einer Hereingabe von Fabion so gut bedient wurde, dass er direkt zum 3:0 abschließen konnte.  Borsigwalde blieb gefährlich, so dass Adrian sogar einmal für den bereits geschlagenen Ole auf der Linie retten musste, bevor dann Marc in der 20. Minute einen zu kurz geratenen Befreiungsschlag der Gäste außerhalb des Strafraums direkt mit links nahm und perfekt zum 4:0 ins linke obere Eck schoss.

Jetzt war unsere Mannschaft drückend überlegen und kam u.a. durch Leonard zu guten Möglichkeiten, bevor direkt vor dem Halbzeitpfiff Adrian nach Zuspiel von Fabio und gleich darauf Juri mit einem Fernschuss das halbe Dutzend zur Pause voll machten.

Die Gäste hatten sich der Halbzeitpause offenbar viel vorgenommen und setzten unser Team in der zweiten Halbzeit von Anfang an extrem unter Druck, so dass die ganze Mannschaft in der Abwehr voll gefordert war.  In der 6. Minute fiel nach einem sehr schönen Spielzug der Anschlusstreffer zum 6:1, und auch danach drückte Borsigwalde weiter, scheiterte jedoch an der jetzt sehr kämpferischen Abwehrarbeit sowie an einigen sehr guten Paraden von Ole.

Erst nach einer Viertelstunde gelang es Frohnau dann, sich über vereinzelte Konter zu befreien, die dann aber gleich sehr gefährlich waren, so dass nacheinander Juri, Fabio und Levi nur knapp mit ihren Schüssen scheiterten.  Nun gelang es auch wieder, den Gästen bereits an der Mittellinie den Ball abzujagen, und aus einem daraus folgenden langen präzisen Flachpass von Leonard konnte Marc das 7:1 erzielen.

Damit hatte unsere Mannschaft auch die Kontrolle über das Spiel zurückbekommen und kam kurz vor Schluss noch zu zwei weiteren Treffern: durch Juri, der nach einem vom Torhüter abgewerten Schuss von Fabio nach Hereingabe von Adrian schön nachsetzte und dann noch den Schlusspunkt durch Marc, als Fabio dem Gegner in dessen Strafraum den Ball abgejagt hatte.

Insgesamt sahen wir in einem sehr fairen Spiel ohne ein einziges Foul eine phasenweise sehr gute spielerische und auch kämpferische Leistung unserer Mannschaft gegen die Gäste aus Borsigwalde, die viel besser waren, als es das Ergebnis ausdrückt.

Mit dabei waren:
- Ole im Tor, der wie immer ein starker Rückhalt für die Mannschaft war und einige Gegentore verhinderte,
- Nika auf der rechten Abwehrseite, die wieder viele Angriffe der anderen Mannschaft souverän stoppte, ebenso wie
- Jakob auf der linken Seite, so dass beide Flügel sehr sicher standen,
- Leonard mit einer sehr starken defensiven und offensiven Leistung, dem vorne leider noch kein Tor gelungen ist
- Levi in seinem ersten ersten Spiel für uns, der auf dem rechten Flügel in beide Richtungen viel rackerte und mit seinen Abschlüssen sehr viel Pech hatte,
- Adrian auf dem linken Flügel, der ebenfalls vorne und hinten präsent und zudem sehr treffsicher war, wie auch
- Marc, der abwechselnd sowohl im Sturm als auch in der Abwehr spielte und auf beiden Positionen zum Torerfolg kam,
- Juri, der eine sehr gute Balance zwischen Dribblings, Pässen und Weitschüssen fand und stets gefährlich war wie auch
- Fabio, der vorne stets anspielbar war, so für viel Gefahr vor dem Borsigwalder Tor sorgte und einige Vorlagen gab, während er mit seinen eigenen Versuchen am aufmerksamen und spielstarken Torhüter hängen blieb.

Damit befinden sich unsere Himmelsstürmer punktgleich hinter dem Nordberliner SC und vor Rotation Prenzlauer Berg auf dem zweiten Platz (Link zur Tabelle: http://www.fussball.de/spieltagsuebersicht/3e-junioren-kreisklasse-b-st1-hin-kreis-berlin-e-junioren-kreisklasse-b-e-junioren-saison1819-berlin/-/staffel/023TMH0SNO00000MVS54898DVVG1IBJM-G#!/ ), so dass es gilt, am kommenden Wochenende bei Blau-Weiß Hohen Neuendorf die Siegesserie fortzusetzen.                   

08. September 2018

Frohnauer SC III - VfB Hermsdorf III  12:1  (5:1)

Kantersieg im Lokalderby

Irgendwie scheinen in diesem Jahr alle Familienfeiern, Kurztrips und Verletzungen aufs zweite Septemberwochenende gefallen zu sein, denn gleich die Hälfte aller mit Pass gemeldeten Spieler mussten "passen", so dass André für das erste Heimspiel der Saison gegen Hermsdorf eine recht ungewöhnliche Aufstellung wählen musste.  Während Noel schon öfters sehr erfolgreich im Tor gespielt hatte, wurden Nika und Fabio als rechte bzw. linker Abwehrspieler und Adrian als Abfangjäger in der Mitte vor der Abwehr aufgestellt.
Die ungewohnte Aufgabenverteilung schien unsere Mannschaft aber nicht zu beeindrucken: sie begann druckvoll und gleich in der zweiten Minute erzielte Adrian mit einem Fernschuss ins rechte untere Eck die frühe Führung.  Leider kam Hermsdorf mit einem ebenfalls sehenswerten Fernschuss postwendend zum Ausgleich, was unsere Jungs und Nika dennoch nicht aus dem Konzept brachte.

So unterband man alle Angriffsversuche der Gäste frühzeitig und kam zu einigen Gelegenheiten, die noch unglücklich vergeben wurden.  In der 12. Minute gelang Marc dann nach einem Zuspiel von Fabio ein etwas kurioses Tor, als sich der Ball perfekt um den gegnerischen Torhüter drehte.  Das war für ihn der Auftakt zu einer unglaublichen Serie, denn nun erzielte er im Zweiminutentakt gleich drei weitere Tore: erst wieder nach einer Vorlage von Fabio und dann gleich zwei Mal nach Pässen von Adrian, als er jeweils für die gegnerische Abwehr nicht zu halten war.
Danach konnte sich Noel auch mehrfach beweisen, dazu setzte Fabio bis zur Halbzeitpause noch zwei Fernschüsse gegen die Latte.

In der ersten Minute der zweiten Hälfte setzte Marc dann noch ein Tor drauf, als er nach einem überlegten Pass von Jarne aus spitzem Winkel das 6:1 erzielte.  In der 8. Minute der zweiten Halbzeit machte er schließlich das halbe Dutzend voll, indem er einen harten Schuss von Fabio per Direktabnahme ins Tor donnerte.

Unserer Mannschaft gelang jetzt fast alles, so dass die Tore im Minutentakt fielen: Fabio traf von halbrechts, Adrian mit einem Fernschuss, dann wieder Fabio nach einem schönen Zuspiel von Liam und schließlich wieder Adrian, der erst durch das gegnerische Mittelfeld tanzte und dann wieder einen Fernschuss versenkte.
In der Folge spielte Frohnau dann fast schon zu offensiv, konnte jedoch mit vereinten Kräften und dank des aufmerksamen Noel im Tor alle Konter der Gäste unterbinden.  Den Schlusspunkt zum vollen Dutzend setzte dann Fabio, der einen von Adrian von der Mittellinie aus getretenen Freistoß direkt ins Tor weiterleitete.

Insgesamt sahen wir ein sehr konzentriertes Spiel unserer Mannschaft, die besonders dann die Hermsdorfer geradezu überforderte, wenn sie durch schnelles Passspiel den Ball laufen ließ.

Mit dabei waren Noel, der im Tor mehrere schöne Paraden zeigen konnte, Nika rechts hinten in der Abwehr, die den Hermsdorfern die Bälle zum Teil an deren Strafraumgrenze abjagte, Fabio auf der linken Seite, der auch viel nach vorne arbeitete und so Chancen und Vorlagen kreierte, Adrian in der Mitte vor der Abwehr, der viele Bälle früh abfischte und wieder nach vorne verteilte, Liam im rechten Mittelfeld, der mit seinen Abschlüssen etwas Pech hatte, Jarne, der auf der linken Seite mit guten offensiven und defensiven Aktionen zu gefallen wusste und Marc im Sturm, der unglaublich viel lief, sich viele Bälle abholte, früh störte und so fast folgerichtig zu seinen sechs Toren kam.

Jetzt folgt erst mal ein spielfreies Wochenende, bevor es dann am 22. September wieder zu Hause ins nächste Lokalderby gegen Borsigwalde geht.


01. September 2018

Füchse Reinickendorf III - Frohnauer SC III  2:5  (0:3)

Gelungener Saisonauftakt bei den Füchsen

Das erste Spiel der neuen Saison führte unsere Mannschaft zu den immer sehr starken Füchsen, gegen die wir im Vorjahr trotz guten Spiels knapp verloren hatten.  So machten die Füchse zu Beginn erwartungsgemäß viel Druck, rückten dabei aber bei einer Ecke in der 3. Minute zu weit auf, was zu einem blitzsauberen Konter unserer Mannschaft führte, den Juri mit dem ersten Tor der neuen Saison erfolgreich abschließen konnte.

Danach war unsere Mannschaft überlegen und kam in der 11. Minute zum 2:0, als Adrian einen Freistoß direkt in die rechte untere Ecke verwandelte.  In der 20. Minute fiel sogar das 3:0, als Marc nach schöner Vorarbeit nur knapp am Torhüter scheiterte und Adrian abstauben konnte.  Auch den Rest der ersten Halbzeit waren unsere Jungs dominant, so dass die Füchse lediglich in der letzten Aktion zu einem Schuss an den Außenpfosten kamen.

Die Füchse hatten zur zweiten Halbzeit umgestellt und wollten das Spiel offensichtlich noch drehen, wobei ihnen nach zwei Minuten durch einen für uns unglücklich abgefälschten Schuss bereits das 1:3 gelang.  Danach wurde das Spiel immer intensiver, mit guten Chancen auf beiden Seiten, wobei Ole und auch der Pfosten dafür sorgten, dass den Füchsen kein weiterer Treffer gelang.  Die Gastgeber wurde mit dem Verlauf der zweiten Halbzeit jedoch immer spielbestimmender, aber in der 18. Minute der zweiten Halbzeit dann doch zu offensiv, als unsere Jungs auf eine Ecke der Füchse hin wieder einen perfekten Konter spielen konnten.  Marc konnte sich trotz ständigen Zupfens und Ziehens seines Gegenspielers schön auf halbrechts durchsetzen und zum Schuss kommen, der vom Torhüter zwar wieder abgewehrt, dann aber von Civan zum 1:4 ins leere Tor gedroschen werden konnte.

Zwei Minuten später führte ein Ballverlust beim Spielaufbau zum etwas unnötigen 2:4 durch die Füchse, was unsere Mannschaft allerdings nicht mehr aus der Fassung bringen konnte.  So leitete Marc nur drei Minuten später ein Zuspiel aus der eigenen Abwehr technisch stark an Civan weiter, der zum 2:5-Endstand abschloss.

Insgesamt sahen wir eine großartige Leistung unserer Mannschaft gegen wieder sehr körperlich spielende Füchse, von denen sich unsere Jungs aber weder beeindrucken noch einschüchtern ließen.  Etwas Glück gehörte in der zweiten Halbzeit beim Dauerdruck der Füchse auch dazu, aber aufgrund der starken ersten Halbzeit ist der Sieg auch in der Höhe verdient.

Mit dabei waren Ole mit einigen Glanztaten im Tor, dazu Jakob, Leonard, Liam und Johan in der sehr konzentriert spielenden Abwehr sowie Marc, Juri, Adrian und Schnupperspieler Civan im sehr lauffreudigen Mittelfeld und Angriff.

Am kommenden Samstag folgt dann die Heimpremiere für die neue Saison - gegen den VfB Hermsdorf gibt es gleich wieder ein Derby!


Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten